merken
PLUS

Großenhain

Keine Panik vor den Abschlussprüfungen

Die Absolventen vom Großenhainer Siemens-Gymnasium und Beruflichen Gymnasium haben wegen Corona eine außergewöhnliche Vorbereitung.

Emily (vorn), Julia und Emma (Mitte) haben zwar noch keine Abiturprüfungen. Doch die Zehnklässlerinnen müssen auch ihre Schulsachen aus den Schließfächern in der Gymnasium-Außenstelle abholen.
Emily (vorn), Julia und Emma (Mitte) haben zwar noch keine Abiturprüfungen. Doch die Zehnklässlerinnen müssen auch ihre Schulsachen aus den Schließfächern in der Gymnasium-Außenstelle abholen. © Kristin Richter

Großenhain. David Gruhne sieht die Sache entspannt. Der Gymnasiast, der im Sommer sein Abitur am Beruflichen Gymnasium des BSZ Großenhain machen will, fährt jetzt erst einmal zur Vorstellung im Assessment Center. David möchte beim Bund Medizin studieren. Doch dafür muss er seine Abiturprüfung bestehen. Deshalb lässt David trotz der Reise nach Köln seine Prüfungsvorbereitungen nicht außer Acht. "Ich war der Zweitbeste bei den Vorprüfungen, also denke ich, dass ich gut durchkomme", so der 19-jährige Großenhainer. Das Berufliche Gymnasium hat einen Mathematiklehrer verpflichtet, sich konkret um die Absolventen zu kümmern und ihnen bei den Prüfungsvorbereitungen zu helfen. In den Hauptfächern ist noch einiger Lernstoff zu erarbeiten. 

"Wir bekommen übers Internet und die Plattform Lern Sax Aufgaben, die wir zu Hause lösen müssen", so David Gruhne. Es liegt natürlich an jedem selbst, wie ernst er diese Vorbereitung nimmt. "Unser selbstständiges Arbeiten wird jetzt mehr denn je gefragt", sagt David optimistisch. Denn er macht sich wegen der Abiturprüfungen deshalb keine Sorgen. Wer den Abschluss haben will, gäbe sich auch Mühe. Sieben Schüler aus drei Klassen hätten im Laufe des dreijährigen beruflichen Abiturs schon aufgehört, weil sie es nicht geschafft haben, eine Lehre begannen oder eine andere Ausbildung ohne die Voraussetzung der mittleren Reife. 

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Jetzt eigenverantwortlich lernen

Auch am Werner-von-Siemens-Gymnasium hat man bei allem Organisationsaufwand wegen Corona die Abiturienten nochmal besonders im Blick. "Wir hoffen, dass es uns allen mit Sorgfalt und Ruhe, Verständnis für die besondere Situation und gegenseitiger Hilfe gelingt, die kommenden Herausforderungen zu meistern", schrieb Schulleiter Klaus Liebtrau in einer Elterninformation. So wie alle Schüler seit Montag auch hier vom Schulbesuch freigestellt sind und Materialien bzw. Aufgaben über Lern Sax erhalten, sollen auch die künftigen Absolventen Unterrichtsinhalte selbstständig zu Hause abarbeiten. "So können Bücher, Videos oder andere internetbasierte Inhalte zu Themen, die im Unterricht behandelt wurden, von den Schülern bearbeitet werden", sagt Schulleiter Liebtrau. Er hat einige Schüler am Montag traurig und nachdenklich erlebt.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Coronavirus: Jetzt über 1.000 Tote in Deutschland

Weltweit mehr als eine Million Infizierte. Sachsen nimmt weitere Patienten aus dem Ausland auf. Tschechien verlängert Grenzschließung: unser Newsblog.

Symbolbild verwandter Artikel

Schulschließung mit Folgen

Das Riesaer Stempel-Gymnasium war die erste Schule mit einer bestätigten Corona-Infektion. Das wirkt sich auch auf andere aus.

Die besondere Situation gebe aber allen die Gelegenheit, "eigenverantwortlich und selbstständig schulische Lerninhalte anzueignen bzw. bisher erlerntes Wissen zu vertiefen". Doch Klaus Liebtrau ist dennoch der Meinung, dass für das schriftliche Abitur Übungsphasen nötig sind, die man am besten unter realen Prüfungsbedingungen testet. Mit ihren Tutoren stehen die künftigen Abiturienten in engem Kontakt. Und sie wissen, dass sie die bereitgestellten Aufgaben selbstständig abrufen müssen. "Wenn der Zeitraum der Schulschließung vorbei ist, wird es verstärkt Leistungskontrollen mit Zensuren geben", ermahnt der Schulleiter. Regulär sollen die Abiturprüfungen in Sachsen am 22. April starten. Am Siemens-Gymnasium machen 72 Schüler aus dem gesamten Altkreis Großenhain Abitur, am BSZ sind es 49.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog!