merken

Bischofswerda

Keine Verkäuferin: Fleischereifiliale muss schließen

Der Fachkräftemangel ist in Bischofswerda angekommen. Nicht nur hier wird Personal händeringend gesucht.

Fleischermeister Johannes Augst produziert in Leutwitz und betreibt zurzeit elf Geschäfte. Fünf Verkäuferinnen bzw. Verkäufer würde er sofort einstellen. Auch Quereinsteiger haben bei ihm eine Chance.
Fleischermeister Johannes Augst produziert in Leutwitz und betreibt zurzeit elf Geschäfte. Fünf Verkäuferinnen bzw. Verkäufer würde er sofort einstellen. Auch Quereinsteiger haben bei ihm eine Chance. © Steffen Unger

Bischofswerda. Geschlossen. Wer vor dem Geschäft der Fleischerei Augst an der Bischofswerdaer Kirchstraße steht, liest dieses Schild an den herunter gelassenen Rollos. Gleich daneben findet man ein zweites Schild: Verkäufer/in gesucht. Wahlweise in Vollzeit oder Teilzeit. Seit Mitte Juni ist das Geschäft geschlossen. „Es fehlt am Personal“, sagt Fleischermeister Johannes Augst. Er versichert, das Geschäft, das sich in seinem eigenen Haus befindet, wieder öffnen zu wollen. „Ich suche nach einer Lösung. Zurzeit habe ich sie aber noch nicht“, sagt der Handwerksmeister, der im Gödaer Ortsteil Leutwitz produziert und momentan elf Geschäfte betreibt. Fünf Verkäuferinnen würde er sofort einstellen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden