merken
PLUS

Kesselsdorfer fahren zur Fußball-WM

Gestern flogen die Alten Herren der SG nach Brasilien. Sie wollen nicht nur als Zuschauer dabei sein, sondern selbst siegen.

Von Annett Heyse

Ganz oben in der Reisetasche liegt ein großes Banner für die Fankurve: „Grüße aus Wilsdruff“ ist da zu lesen und das Stadtwappen nicht zu übersehen. Vielleicht wird heute Abend die Kamera darüber schwenken, wenn Deutschland gegen Portugal spielt. Vielleicht werden die Fans aus Kesselsdorf sogar ein paar Sekunden im Bild sein. Denn sie sind mit dabei, bei der Fußball-WM.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

In der gestrigen Nacht haben sich die Alten Herren der SG Kesselsdorf auf den Weg gemacht. Mit dem Bus ging es nach Frankfurt/Main. Dort startete neun Uhr der Flug nach Salvador de Bahia. 30 Männer sind sie – Fußballer, Betreuer, zwei Schiedsrichter, Sympathisanten. Sie düsen nicht nur zum Fußball-Gucken auf den südamerikanischen Kontinent. Sie wollen selbst spielen. Geplant sind zwei Begegnungen.

Die Idee zur Brasilien-Reise ist schon zwei Jahre alt. Mirko Naumann, Torwart der alten Herren, war beruflich bereits mehrmals in dem Land. Man könnte doch als Verein zur Weltmeisterschaft mal hinfahren, vielleicht sogar ein kleines Turnier veranstalten, überlegte er eines Abends nach einem Training ganz laut. Beim Bierchen natürlich, weshalb der Gedanke erst einmal als „Schnapsidee“ durchging. Aber Naumann blieb dran, fing an, Mails nach Brasilien und an den Deutschen Fußballbund zu schreiben. Und er knüpfte Kontakte zu einem Verein aus der Hauptstadt: Minas Brasilia heißt die Truppe.

Das Kesselsdorfer Seniorenteam ist ein bunter Haufen aus Männern zwischen Mitte 30 bis in die 70. Jeden Freitagabend treffen sich die Freizeitkicker zum Training. Wobei der Begriff Training fast übertrieben ist, dann die Mannschaft nimmt nicht am Spielbetrieb teil. Vorbei kommt, wer Zeit hat, es werden zwei Mannschaften gebildet und gespielt. Spaß und Bewegung, um mehr geht es nicht. In den vergangenen Wochen wurde aber etwas ernsthafter trainiert. Denn in Brasilien wollen die Kesselsdorfer gut aussehen. Nach dem Deutschlandspiel fliegen sie am Dienstag weiter in die Hauptstadt Brasilia. In einem großen Clubgelände treffen sie sich mit Vertretern der deutschen Botschaft und geladenen Gästen. Zuerst wird Fußball geguckt, dann selbst gespielt: Auf dem Plan steht ein Revival des WM Spieles von 1974, als die DDR die BRD im Hamburger Volksparkstadion mit 1:0 besiegte. Man hofft auf viel Spaß, keine ernsthaften Blessuren, Ergebnis Nebensache. „Dabei sein ist alles“, bekräftigt Mirko Naumann voller Vorfreude.

Und weil man in Brasilien ist, will man natürlich noch ein bisschen Urlaub machen. Die Tage werden mit Stadtrundfahrt, Sightseeing Tour, Nationalpark-Besuch und Baden verbracht. Und dann wartet auch noch Minas Brasilia.

Der Verein, vor 28 Jahren gegründet, lädt die SG Kesselsdorf am 18. Juni zum Freundschaftsspiel ein. Eigentlich war mal ein kleines Turnier mit mehreren Mannschaften geplant, dass hat sich zerschlagen. Die Kesselsdorfer sind nicht böse. „Wir freuen uns riesig auf die Reise und hoffen natürlich auch, dass vor Ort die Freude auf die Spiele überwiegt und nicht die Probleme und Unruhen, die Brasilien hat“, sagt Dietmar Pilz, der als Betreuer mitfährt. Am 23. Juni werden sie zurückkommen. Aber bis dahin gibt es Fußball satt und vielleicht sieht man ja heute Abend das schwarz-gelbe Vereinsbanner mit dem Wilsdruffer Stadtwappen.