merken
PLUS

Leben und Stil

Kfz-Versicherung wird günstiger – aber nur für einige

Die neuen Regionalklassen für Autofahrer sind da – auch die sächsischen. Was sich ändert.

© Daniel Reinhardt/dpa

Gute Nachricht für Sachsens Autofahrer: Laut der neuen Regionalstatistik des Versichererverbands GDV wird 2020 niemand heraufgestuft. Stattdessen rutschen sechs Prozent der Kfz-Haftpflicht- und elf Prozent der Kaskoversicherten in eine bessere Regionalklasse. 

Konkret profitieren Halter aus den Zulassungsbezirken Meißen (Haftpflicht und Teilkasko), Mittelsachsen (Vollkasko) und Zwickau (Teilkasko).

Anzeige
IT-Administrator gesucht
IT-Administrator gesucht

Sie sind Netzwerkspezialist und lieben die Arbeit in Windows-Umgebungen? Der IT-Dienstleister INFOTECH sucht erfahrene IT-Administratoren (m/w/d).

Der GDV errechnet jedes Jahr Schadenbilanzen der bundesweit 413 Zulassungsbezirke und teilt diese in sogenannte Regionalklassen ein. Je besser man dort eingestuft ist, desto günstiger wirkt sich das auf den Versicherungsbeitrag aus. Davon allein hängen die Kosten für die Police aber nicht ab, erläutert der Verband. Eine veränderte Einstufung erlaube noch keine Aussage darüber, wie sich der gesamte Kfz-Versicherungsbeitrag entwickeln wird. Denn dabei spielen viele Parameter eine Rolle. Für die Berechnung neuer Tarife ist die Regionalklasse nur ein Anhaltspunkt.

© SZ-Grafik

Die Statistik ist den Angaben zufolge für die Versicherer unverbindlich. Sie kann aber ab sofort für Neuverträge und für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit Anwendung finden – das sei in der Regel der 1. Januar 2020. Erhöht sich der Kfz-Versicherungsbetrag infolge einer neuen Einstufung haben Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Darauf weisen die Vergleichsportale Verivox und Check24 hin. Der Wohnort könnte als einzelnes Tarifmerkmal in extremen Fällen mehrere Hundert Euro Preisunterschied ausmachen.

Betrachtet man die Situation bundesweit, fielen die für die Kfz-Haftpflicht relevanten Schadensbilanzen in Ländern wie Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besonders gut aus. Den niedrigsten Wert aller Zulassungsbezirke hat die Uckermark. Meist über dem Bundesschnitt liegen die Haftpflicht-Schadensbilanzen in den Großstädten. Berlin ist erneut Schlusslicht. In Sachsen ist das Bild vergleichbar: Hier gab es die beste Schadenbilanz für Autofahrer aus Görlitz und Mittelsachsen, die Großstädte Leipzig und Dresden schnitten dagegen am schlechtesten ab.

Für die Kfz-Haftpflichtversicherung gibt es insgesamt zwölf Regionalklassen, für die Teilkasko sind es 16 und für die Vollkasko neun (s. Grafik). Es gilt der Grundsatz: Je niedriger die Einstufung, desto besser für den Autofahrer. (rnw/dpa)

Mehr zum Thema Leben und Stil