merken
PLUS

Kiesdorfer übernimmt Imbiss der Görlitzer Parkeisenbahn

Jens Leistner will sich ab sofort um das leibliche Wohl der Fahrgäste kümmern. Er ist auch der Pächter des Kulturzentrums in Dittersbach.

Von Anja Beutler

Ein Kiesdorfer kommt nach Görlitz. Jens Leistner wird bei der Görlitzer Parkeisenbahn den Imbiss auf dem Gelände mit Spielplatz übernehmen. Der Verein, der das bislang gemacht hat, kann das allein nicht mehr stemmen. „Ich werde sehen, ob das funktioniert“, gibt sich der Unternehmer noch vorsichtig.

TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen
TOP Veranstaltungen

Was ist los in Sachsen und Umland? Wo gibt es was zu erleben? Unsere Top-Veranstaltungen der Woche!

Doch er bringt reichlich Erfahrung mit. Denn Jens Leistner ist auch Pächter des Dittersbacher Sport- und Kulturzentrums, wo er gestern zum Vatertag Kaffee, Kuchen und Eis servierte. „Ich habe vor, in der Sommersaison immer am Wochenende von 13 bis 17  Uhr dieses Café-Angebot zu machen“, sagt er. Auch, wenn das Wetter nicht mitspielt. Dann gebe es trotzdem einen Kaffee und süße Leckereien – oder auf Wunsch auch einen Imbiss: „Dann werden wir einfach in die Bauernstube ausweichen“, sagt der Wirt. Und wer das Eis nicht am Tisch löffeln möchte, ist bei ihm genauso gern gesehen. Denn das selbst hergestellte Eis, das er von einem Lieferanten aus der Region beziehen wird, werde er auch im Straßenverkauf anbieten.

Gerüchte um Schwierigkeiten

Mit diesem Angebot wagt der Kiesdorfer einen ersten Schritt, um die Gaststätte besser auszulasten. Ein zweiter soll am 1.  Juni folgen. Dann will er auch sonntags Mittagstisch anbieten. Von 11 bis 14 Uhr könne man dann im Kulti Essen gehen. Bislang ist das Kultur- und Sportzentrum nur wochentags geöffnet: Von 7 bis 14 Uhr gibt es hier vom zweiten Frühstück bis zum Mittagessen alles. Auch außer Haus wird geliefert – an Privatleute oder Kindereinrichtungen.

Übernommen hat Jens Leistner die Wirtsrolle im Kulti von Frank Sieber, der 34 Jahre lang mit seinem Team für die Gäste da war und dann in den Ruhestand ging. Die Stadt Bernstadt, die Eigentümer des Sport- und Kulturzentrums ist, suchte deshalb nach einem neuen Pächter. Für seinen Nachfolger war es nicht leicht, dieses Erbe anzutreten. Es gab durchaus Skepsis im Ort, zumal neue Wirte auch immer neue Ideen und Köche mitbringen. In letzter Zeit machten Gerüchte von Problemen die Runde, die Jens Leistner aber abweist: „Ich habe nicht vor, das Sport- und Kulturzentrum abzugeben“, sagt er. Zu finanziellen Dingen wollte er sich nicht öffentlich äußern, kommentiert er die Gerüchte.

Bernstadts Bürgermeister Gunter Lange (parteilos) will keine Unstimmigkeiten oder Probleme bestätigen. Im Gegenteil: „Es besteht seitens der Stadt großes Interesse, dass der Betreiber bleibt“, sagte er. Er unterstütze auch Jens Leistners Versuch, neue Geschäftsfelder zu erschließen, erklärt der Bürgermeister auf Nachfrage. Und klar sei eben auch, dass es Gastronomen in der Region nicht leicht haben – wie ein Blick in die Gaststättenlandschaft im Umfeld zeige.

Jens Leistner versucht sich indes geschäftlich ein bisschen breiter aufzustellen. Abgesehen vom Sport- und Kulturzentrum in Dittersbach und dem neuen Imbiss in Görlitz, ist er auch der Kiosk-Betreiber im Bernstädter Bad.