SZ +
Merken

Kieselregen bei Neschwitz

Jede Menge Kies landete gestern früh in Holscha auf der Straße. Weil sein Anhänger defekt oder die Ladebordwand nicht richtig geschlossen war, hat ein Laster in Holschdubrau und Holscha Teile seiner Ladung verloren.

Teilen
Folgen

Jede Menge Kies landete gestern früh in Holscha auf der Straße. Weil sein Anhänger defekt oder die Ladebordwand nicht richtig geschlossen war, hat ein Laster in Holschdubrau und Holscha Teile seiner Ladung verloren. Der Lkw war vom Kieswerk in Holschdubrau in Richtung B 96 gestartet. Bereits kurz darauf verlor er Schotter von der Ladefläche. Der verteilte sich auf 300 Meter Länge auf der gesamten Straße nach Holscha. Der Fahrer merkte nichts. In Holscha selbst machte sich nochmals Kies selbstständig und breitete sich auf der gesamten Kreuzung zur B 96 aus. Die Feuerwehren von Luga und Neschwitz wurden gegen 7.30 Uhr alarmiert, um den Schaden schnellstens zu beheben. Auch die Straßenmeisterei und eine Kehrmaschine waren im Einsatz. Denn die Kiesschicht war gefährlich für den gesamten Verkehr. Unfälle gab es aber nicht. Mit Schaufel und Besen rückten die Feuerwehrleute als Erstes dem Dreck auf der B 96-Kreuzung zu Leibe. Die Straße in Holscha konnte gegen 8 Uhr wieder freigegeben werden. Die Reinigung der Straße nach Holscha dauerte dann bis gegen 10 Uhr. Foto: Rico Löb