SZ +
Merken

Kinder, Kinder, Kinder

Die Hitze nervt ja jetzt nicht mehr ganz so stark. Aber Eltern, die dauernd nur arbeiten. Der neun Monate alte Sohn von Olaf Becker und Brit Krüger – dem Tenza-Schmiede-Team – hat es im Moment nicht leicht.

Teilen
Folgen

Die Hitze nervt ja jetzt nicht mehr ganz so stark. Aber Eltern, die dauernd nur arbeiten. Der neun Monate alte Sohn von Olaf Becker und Brit Krüger – dem Tenza-Schmiede-Team – hat es im Moment nicht leicht. Mama und Papa bereiten das Casting für „Catwork“ vor. Am 20. September präsentieren sich Models auf dem Laufsteg, die unbedingt beim großen Modespektakel dabei sein wollen. Dann steht die nächste Palmhaus-Inszenierung an. Dafür sind noch vier Choreografien zu erarbeiten, und zu guter Letzt wirft eine Industrie-Gala im Oktober schon ihre Schatten voraus. Viel Arbeit, na gut, aber Klein-Tenza will trotzdem beschäftigt werden. Deshalb suchen die Eltern nun eine Kinderfrau. Die natürlich lieb zu Carl ist, zuverlässig, flexibel und nebenbei noch ein paar kleine Hausarbeiten erledigt. „Sie muss aber auch bezirzenden Männerblicken widerstehen können. Denn das kann unser Sohn schon sehr gut“, so Olaf Becker. Wer Interesse hat, sollte sich schnell unter 4 42 21 30 melden oder eine Mail an [email protected] schicken.

Wenn Träume wahr werden. Jakob Werner hatte richtig Glück. Der Neunjährige besuchte mit seinen Eltern Franziska und Gernot das Landesfeuerwehrmuseum in Hattingen an der Ruhr. Der Steppke möchte zu gern später einmal Feuerwehrmann werden. Dann kamen sie plötzlich mit Sirenengeheul: Zwei Krankentransportwagen, ein Rüstwagen und ein Truck mit einem 36 Meter ausfahrbaren Korb. Die Bochumer Opel-Werke übergaben an diesem Tag die Fahrzeuge, die nun im Museum ihren Platz finden werden. Jakob war begeistert und fragte Karl-Heinz Haslinger, Leiter der Opel-Werksicherheit mit Zweitwohnsitz in Dresden, Löcher in den Bauch. Mit dem Korb schwebte der kleine Dresdner in luftige Höhe, schlüpfte später in eine historische Uniform und durfte in die Autos einsteigen.

Und noch mal ein Kind! Seit fünf Wochen ist Madlen Wenerski, Inhaberin der Friseurgeschäfte Haardesign und Haarwerk auf der Ostra-Allee, Mama einer kleinen Helene. „Die Geburt ging ganz schnell. Nach einer Stunde war sie da“, so Wenerski. Jetzt ist aber Stress angesagt. „Ich hoffe, dass sie bald durchschläft. Das kostet im Moment ganz schön viel Kraft.“ Neben ihren Geschäften kümmert sich die frisch gebackene Mama auch noch um den Umzug in eine größere Wohnung und ihre Show. Die steigt am 29. August.