SZ +
Merken

Kinder lernen Zittau auf dem Drahtesel kennen

Tagesgesprächmit Volker Beer

Teilen
Folgen

Herr Beer, wie sieht das Teilnehmerfeld der Fahrradrallye aus?

Es nehmen 35Jugendliche aus achten bis zehnten Klassen teil. In diesem Jahr sind es sieben Mannschaften, darunter vier aus Polen. Allerdings fehlen tschechische Kinder in diesem Jahr.

Wie sieht der Ablauf aus?

Der Oberbürgermeister gibt um 9Uhr auf dem Marktplatz den Startschuss. Ziel ist, dass die jungen Menschen ihre Stadt per Fahrrad kennenlernen. Dies geschieht an zehn Stationen, die in ganz Zittau verteilt sind und wo es verschiedene Aufgaben zu bewältigen gilt. Unter anderem sollen die Kinder im Tierpark auf Spurensuche gehen, mit verbundenen Augen Gewürze am Geruch erkennen oder ein Quiz bei der Verkehrswacht lösen. Sieger ist, wer möglichst viele Punkte gesammelt hat, die Schnelligkeit gibt nicht den Ausschlag.

Was machen Sie, wenn es heute doch regnet oder stürmt?

In den vergangenen Jahren haben wir schon jede Wetterlage durchgemacht. Ob Hitze oder Nieselregen – die Radler wissen, dass sie mit entsprechender Ausrüstung und Kleidung unterwegs sein müssen.

Wie wurde die Rallye bislang angenommen?

In den fünf Jahren starteten immer rund zehn Mannschaften. Mit dieser Beteiligung sind wir sehr zufrieden.

Gespräch: Jennifer Hübner