merken
PLUS

Kinder lesen künftig kostenfrei

Gute Nachricht für Kinder und Jugendliche bis zum 17. Lebensjahr: Sie müssen künftig in den Städtischen Bibliotheken keine Nutzungsgebühr mehr bezahlen. Bisher waren fünf Euro pro Jahr fällig. Der Stadtrat hatte die Änderungen bereits im September beschlossen.

Gute Nachricht für Kinder und Jugendliche bis zum 17. Lebensjahr: Sie müssen künftig in den Städtischen Bibliotheken keine Nutzungsgebühr mehr bezahlen. Bisher waren fünf Euro pro Jahr fällig. Der Stadtrat hatte die Änderungen bereits im September beschlossen. Nun ist klar, wie das finanziert wird: Die Beiträge für Erwachsene steigen von zwölf Euro pro Jahr auf 15 Euro. Teurer wird auch die Nutzungsgebühr für sechs Monate: Sie wird von sieben auf acht Euro angehoben.

Tiefer in die Tasche greifen muss auch, wer ein Medium verliert oder beschädigt: Hier werden 2,50 Euro statt einem Euro fällig. Und wer ein Buch aus einer anderen Zweigstelle bestellt oder es woanders zurückgeben möchte, bezahlt bald zehn Cent mehr nämlich 1,20 Euro. Richtig teuer zu stehen kommt der Verlust des Schließfachschlüssels: Anstatt zehn Euro müssen Nutzer künftig 30 Euro berappen.

Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Der Stadtrat muss die Änderungen noch absegnen. Ist das erfolgt, gelten die neuen Gebühren ab 1. April. (sim)