SZ +
Merken

Kindergeschichten erzählen von Träumen, Liebe und Freunden

Maria Schiekel (8) lässt Lilli, Anna und Benni Hexenabenteuer erleben. Hier ihre Geschichte vom „Ersten Kuss.“

Teilen
Folgen

Von Maria Schiekel

Lilli, Anna und Benni spielen wieder Detektive und müssen einen schwierigen Fall lösen. Auf einmal kommt Bennis bester Freund Nils: „Willst du mit zum Fußball kommen?“ „Na klar. Aber nur, wenn die Mädels mitkommen können.“ „Naja okay, wenn es sein muss.“ „Dann kommt mit,“ sagt Nils. Dann gehen alle zum Fußballspiel. Lilli feuert Benni voll laut an. Danach gehen alle wieder nach Hause. Benni fragt Lilli: „Willst du heute bei mir übernachten?“ „Aber natürlich will ich! Ich komme heute Abend vorbei.“

Die Stunden vergingen und es war nur noch eine Stunde für Lilli Zeit. Sie packte ihre Sachen. Lilli zählte auf: Äbi der Kuschelhase, Zahnpasta, Zahnbürste und ein Schlafanzug. Dann sagt sie: „Tschüss Mama! Tschüss Papa!“

Endlich kann Lilli zu Benni gehen. Sie freut sich riesig. Am Haus angekommen denkt sie: Also da steht „Matschke“. Und da soll ich klingeln? Ich trau mich nicht, was soll ich nur machen? Lilli nimmt allen Mut zusammen und klingelt. Benni öffnet die Tür und sagt: „Hey, Lilli ich freu mich, dass du gekommen bist. Komm rein, wir gehen in mein Zimmer.“ „Okay!“ Dann gucken sie beide einen tollen Film. Benni guckt Lilli an und Lilli guckt Benni an. Sie kommen sich immer näher und näher. Aber was ist das? Irgendjemand hält Lilli den Mund zu. Das waren die Hexen! Lilli steht auf und sagt: „Wieso hast du das gemacht?“ „Aber das war ich nicht!“, sagt Benni. „Ja, ja!“, schreit Lilli und rennt weinend weg. Dabei vergisst sie vor lauter Weinen ihre Sachen. Der Tag verging und der Tag begann. Endlich rief Bennis Mama Lillis Mama an. Sie sagte: „Hallo, ich wollte bloß sagen, dass Benni gleich Lillis Sachen vorbei bringt.“ „Ja, ich richte es aus“, sagt Lillis Mama. Nach einer Weile klingelt es. Lilli macht auf und sagt: „Hallo Benni!“ Sie umarmt Benni und sagt „Stell die Sachen hier ab“. Lilli nimmt Benni an die Hand und sagt „Komm mit, ich will dir was zeigen.“ Lilli führt Benni zu einer Sackgasse. „Es tut mir ja so leid“, sagt Lilli leise. „Bitte versteh mich, ich hab dir nicht den Mund zugehalten“, erwidert Benni. „Ja, ja ich versteh dich doch.“ Auf einmal küssen sich Lilli und Benni. Sie sind zufrieden und glücklich. Sie sagen es ihren Eltern. Sie finden, sie sind im richtigen Alter. Auch Anna erzählen sie von dem ersten Kuss. Anna ist ein bisschen eifersüchtig, aber sie freut sich trotzdem für die beiden.