SZ +
Merken

Kino belebt Filmreihe

Tagesgesprächmit Ilona Schaller

Teilen
Folgen

Was steckt diesmal hinter „Kino Extra“?

Das gleiche Konzept wie vor ein paar Jahren: Wir werden ab dem 30. Mai einmal in der Woche, montags in der 17-und 20-Uhr-Schiene, einen besonders anspruchsvollen Film zeigen, den wir normalerweise nicht im Programm haben.

Wieso haben Sie sich dazu entschieden?

In der Vergangenheit haben viele Gäste bei uns nachgefragt, warum es kein „Kino Extra“ mehr gibt. Diese Wünsche wollten wir erfüllen. Deswegen haben wir uns jetzt in das System der anderen CineStar-Kinos der Region mit eingetaktet und bekommen so die Filmkopien.

Welche Filme können Sie denn schon ankündigen?

Los geht es am 30. Mai mit dem „Phantom der Oper“, dann folgen „Spanglish“, „Kinsey“, „Der Kaufmann von Venedig“, „Hotel Ruanda“ und „Das Meer in mir“.

Wie viele Zuschauer erhoffen Sie sich bei den Vorstellungen?

Es wird nicht so sein, dass „Kino Extra“ sofort viele Leute anziehen wird. Dazu muss es sich erst einmal rumsprechen. Trotzdem glaube ich, dass es nach einer gewissen Zeit wieder gut besucht sein wird.

Gespräch: Falk Hofer

Kino Extra: 30. Mai: Phantom der Oper, 5. Juni: Spanglish, 13. Juni: Kinsey, 20. Juni: Der Kaufmann von Venedig, 27. Juni: Hotel Ruanda, 4. Juli: Das Meer in mir