merken
PLUS

Weißwasser

Kino macht schlau – nicht nur in den Ferien

Am Freitag startete der Verein Kino-Café Rietschen eine Veranstaltungsreihe für Kinder. Die setzt auf Wissensvermittlung in vielfältiger Form.

Diana Mehmel (links) und Franka Bergmann freuen sich gemeinsam mit den Kindern Konstantin, Alfons und Noah auf die Premiere von „Kino macht schlau.“
Diana Mehmel (links) und Franka Bergmann freuen sich gemeinsam mit den Kindern Konstantin, Alfons und Noah auf die Premiere von „Kino macht schlau.“ © Rolf Ullmann

 Die Zeiger der Uhr hatten die Ziffer 9 am Freitagvormittag gerade hinter sich gelassen, als die ersten Mädchen und Jungen es sich auf ihren Plätzen im Kino-Café Rietschen bequem machten. Die letzten freien der insgesamt 35 Plätze füllten sich wenige Minuten später. Denn die erste, also die Auftaktveranstaltung, der neuen Veranstaltungsreihe „Kino macht schlau“ war in kurzer Zeit bis auf den letzten noch verfügbaren Sitz ausgebucht. Um eine Eintrittskarte zu kaufen, musste keines der Kinder in die eigene Tasche greifen. Die Förderung des Projekts durch die Gemeinde Rietschen erwies sich als schonende Wohltat für das Taschengeld.

Diana Mehmel und Franka Bergmann vom Verein Trude starteten gemeinsam mit ihrem jungen Publikum unter dem Motto „Alles steht Kopf“ zu einer Reise durch das „Wunderwerk Gehirn“. Ganz und gar nicht trocken, sondern unter anderem mit viel Wissenswertem und kleinen Mitmachaktionen näherten sich die beiden jungen Frauen nach einem Film zum Auftakt den Vorgängen und Geheimnissen des Gehirns: Was geht darin vor? Wie können wir seine Tätigkeit unterstützen? Was tut ihm gut und was schadet ihm? – Dies waren nur einige der Fragen, denen die beiden jungen Damen gemeinsam mit den Kindern nachspürten.

Anzeige
Zwischen Säge und Spänen

Wer Lust auf eine kreative und coole Ausbildung hat, der sollte nicht lange zögern und sich für eine Lehre zum Tischler bewerben!

Diana Mehmel schlüpfte an diesem Vormittag in eine Doppelrolle. Einmal fungierte sie gemeinsam mit Franka Bergmann als eine der beiden Leiterinnen der Veranstaltung, und zum anderen präsentierte sie als Vorständlerin den Verein Kino-Café Rietschen. Denn von ihm ging die Initiative für diese neue Facette in seinem Veranstaltungsangebot aus. Vereinsmitglieder werden diese auch künftig organisieren und leiten. Diana Mehmel umriss das Ziel der Premiere wie folgt: „Wir wollen Kinder stark machen, indem sie über ihren Körper Bescheid wissen. Dafür haben wir zuerst das Gehirn in den Mittelpunkt gestellt. Dieser Veranstaltung folgen weitere mit anderen wissenswerten Themen.“

So richtet sich der Fokus im März auf den Wolf und seine Lebensweise. Expertinnen der Wolfsscheune am Erlichthof Rietschen werden sich gemeinsam mit einer Klasse der Grundschule Daubitz auf die Fährten von Isegrim begeben. Nach einem gerüttelt Maß Theorie, wiederum mit einem Film zum Thema Wolf und einem kleinen Vortrag, steht dann der Besuch in der Wolfsscheune auf dem Plan.

Ein kleiner Teddybär namens Paddington zieht im April die Schüler der Freien Oberschule Rietschen in seinen Bann. Als Besonderheit agiert er dabei im gezeigten Film in seiner englischen Muttersprache.

Von Beginn an kooperiert das Kino-Café sowohl mit der Grundschule „Gerhart Hauptmann“ in Daubitz als auch mit der Freien Oberschule in Rietschen. Als eine relativ kleine, aber feine kulturelle Einrichtung erfreut sich das Kino-Café Rietschen großer Beliebtheit. Die 35 Plätze sind zumeist gut besetzt. Dazu trägt auch das Angebot an Programmfilmen, die etwas abseits der großen Blockbuster daherkommen, bei. „Wir waren zuerst etwas skeptisch, ob dieses Angebot vom Publikum angenommen wird. Doch wir sind positiv überrascht, dass die Zuschauer gerade diese Filme, die oft nicht in den großen Kinos gezeigt werden, besonders mögen“, sagt Diana Mehmel. Der Vorhang hebt sich dafür am Mittwoch und Freitag ab 19.30 Uhr.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.