SZ +
Merken

Kita-Bau in Miltitz wird immer teurer

Schon fast ein halbe Million Euro Mehrkosten stehen zu Buche. Die Übergabe soll Ende August sein.

Teilen
Folgen

Der Bau der neuen Kindertagesstätte im Ortsteil Miltitz der Gemeinde Klipphausen wird immer teurer. Mittlerweile belaufen sich die Mehrkosten schon auf nahezu eine halbe Million Euro, war aus der Gemeindeverwaltung zu erfahren. Ursprünglich war der Ausbau der ehemaligen Schule mit etwa 2,3 Millionen Euro veranschlagt worden. Jetzt belaufen sich die Ausgaben schon auf knapp 2,9 Millionen Euro. Für die Gemeinde ist das ein großes Erschwernis, da sie das Objekt vorfinanzieren muss. Fördergelder vom Landkreis Meißen in Höhe von 1,2 Millionen Euro werden erst 2015 ausgereicht.

Auch die Fertigstellung des Vorhabens verzögert sich. Schon im September des Vorjahres sollte der Bau fertig sein. Jetzt ist eine Übergabe der neuen Tagesstätte für Ende August 2014 vorgesehen.

Die Ursache für dieses Dilemma liegen in einer ungenügenden Bauvorbereitung, in Mängeln bei der Planung und im Bauablauf sowie auch in unliebsamen Überraschungen, die sich bei der Sanierung der alten Bausubstanz in diesem Objekt herausstellten. So wurde zum Beispiel ein zugemauerter Keller vorgefunden, ebenso ein Mauerbogen. Zusätzliche Fundament-Abbrüche kosteten gleichfalls mehr Geld. Da auch eine andere, kostenintensivere Wärmedämmung an der Fassade der Tagesstätte angebracht wurde, schnellten die Ausgaben weiter in die Höhe.

Kritiker dieses Standortes in Miltitz fühlen sich da bestärkt. Sie hätten einen Neubau der Kindertagesstätte im Ortsteil Burkhardswalde vorgezogen, da sich dort auch der Sitz der Grundschule befindet. Außerdem wäre nach ihrer Ansicht dort das Vorhaben kostengünstiger gewesen als der Ausbau dieser alten Schule, die in den Jahren 1956/57 entstand.

In der neuen Tagesstätte in Miltitz sollen nach den Plänen 52 Plätze in der Krippe und 80 im Kindergarten geschaffen werden. (SZ/DH)