SZ +
Merken

Klänge von Beethoven und Elsner

Bereits zum dritten Mal in diesem Sommer gastieren junge Musiker in Görlitz. Nach dem Jungen Kammer-Orchester Konstanz und dem Croydon Youth Orchestra gibt am Donnerstag, dem 14. August, die Junge Deutsch-Polnische Philharmonie Niederschlesien in der Frauenkirche ein Konzert.

Teilen
Folgen

Bereits zum dritten Mal in diesem Sommer gastieren junge Musiker in Görlitz. Nach dem Jungen Kammer-Orchester Konstanz und dem Croydon Youth Orchestra gibt am Donnerstag, dem 14. August, die Junge Deutsch-Polnische Philharmonie Niederschlesien in der Frauenkirche ein Konzert. Organisiert wird die Veranstaltung vom Kulturamt, dem Kuratorium „Schlesische Lausitz“ und der Evangelischen Innenstadtgemeinde Görlitz. Der Eintritt ist frei. Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Während des ersten Teils ihrer diesjährigen Sommeredition bereiteten die Jugendlichen in Milków in Niederschlesien ihr Repertoire vor. Im zweiten Teil gestalten sie Konzerte in Liegnitz, Breslau, Görlitz, Dresden und Hannover.

Auf dem Programm stehen folgende Stücke: Józef Elsner Ouvertüre „König Lokietek“, Felix Mendelssohn-Bartholdy Violinkonzert e-moll, Opus 64, Stefan Kisielewski Konzert für Kammerorchester, Ludwig van Beethoven II Symphonie D-dur, Opus 36.

Das Solo im Violinkonzert von Felix Mendelssohn spielt die junge, hochbegabte Breslauer Geigerin, Studentin of The Juilliard School of Music in New York – Kinga Augustyn.

Die Junge Deutsch-Polnische Philharmonie in Niederschlesien ist bereits die vierte Edition dieser deutsch-polnischen Musikinitiative.

Jedes Jahr werden bekannte polnische und deutsche Dozenten eingeladen. Junge, hochbegabte Musiker, Preisträger regionaler, nationaler und internationaler Wettbewerbe – Schüler aus Musikschulen und Studenten der Musikhochschulen aus Polen und Deutschland arbeiten zusammen und treten gemeinsam auf.

Die Idee zu diesem Projekt stammt von dem bekannten Wroclawer Dirigenten Stanislaw Rybarczyk, der auch die künstlerische Leitung übernahm. Rybarczyk war Ende Juni mit dem Chor der Synagoge zum Weißen Storch Wroclaw/Breslau beim Schlesischen Musikfest in Görlitz zu Gast.

Solistin Kinga Augustyn ist eine talentierte Geigerin der jungen Generation und Absolventin der Musikschule „Karol Szymanowski“ in Wroclaw. Sie nahm an zahlreichen Meisterworkshops und Kursen teil und gewann Preise und Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Violinwettbewerben.

Dirigent Stanislaw Michal Rybarczyk war zwischen 1984 und 1994 an der Oper Wroclaw, 1992 bis 1994 leitete er auch den Chor der Oper. Seit April 1996 leitet er den von ihm gegründeten Chor der Synagoge zum Weißen Storch in Wroclaw. 1999 rief er die Kunstinitiative „Tumski Abende“ ins Leben. Seit 2000 ist er künstlerischer Leiter des Deutsch-Polnischen Jugendsinfonieorchesters Niederschlesien das seit 2003 als Junge Deutsch-Polnische Philharmonie bekannt ist. (SZ)