SZ +
Merken

Kleingärtner sitzen auf dem Trockenen

Die Gartenfreunde Sommerland werden 95 Jahre alt. Wegen eines Wasserschadens fällt das Jubiläumsfest nun kleiner aus.

Teilen
Folgen
© sächsische zeitung

Von Laura Catoni

Regelmäßig macht Hans-Jürgen-Faulstich seinen Rundgang durch die Sparte der Gartenfreunde Sommerland. 1 700 Meter Fußweg verbinden die Anlagen entlang der Reicker Straße. Dann schaut der 71-jährige Spartenchef bei allen Kleingärtnern vorbei und hat ein offenes Ohr für deren Sorgen und Probleme.

In letzter Zeit beschäftigte alle nur ein Thema – der Wasserschaden. Nachdem eine 50 Jahre alte Leitung durchgerostet war, hatten viele Kleingärtner eine Woche lang kein Wasser. Die Reparatur kostete die Gartenfreunde rund 3 000 Euro.

Da der Schaden ein finanzielles Loch in die Vereinskasse geschlagen hat, fällt das 95-jährige Jubiläumsfest Ende Juni nun eine Nummer kleiner aus. Zunächst überlegte Faulstich, das Fest komplett abzusagen. Mit dem Gedanken konnte er sich allerdings nicht anfreunden.

Deshalb wird dieses Mal nur am 27. Juni gefeiert. Sonst dauerte das Fest immer drei Tage. „Aber man kann ja nicht auf zwei Hochzeiten gleichzeitig tanzen“, sagt der Spartenchef. Dies war allerdings nicht der erste Wasserschaden bei den Gartenfreunden. „Das ist jetzt das dritte Mal in Folge. So hart hat es uns aber noch nie getroffen“, sagt Faulstich.

Trotzdem lässt sich der Spartenchef das Jubiläumsfest nicht vermiesen. Beim Frühschoppen will er mit seinen Besuchern auf das 95-jährige Jubiläum anstoßen. Neben den Kleingärtnern erwartet Faulstich auch viele Freunde und Nachbarn. „Beim letzten Fest waren fast 800 Leute mit dabei“, sagt der Südvorstädter. Mit Live-Musik und der Dresdner Komikerin Sachsenkind Friedlinde will er seine Gäste unterhalten.

Was vor fast 100 Jahren mit acht Kleingärtnern angefangen hat, ist heute ein Verein mit rund 170 Mitgliedern und sieben Gartenanlagen. Hans-Jürgen Faulstich ist mittlerweile seit 30 Jahren mit dabei. Zu DDR-Zeiten fehlte ihm und seiner Frau das Geld für einen großen Urlaub. Deshalb wollten sie sich in ihrem Kleingarten eine grüne Oase schaffen, vor allem für ihre Kinder. Die Töchter von Hans-Jürgen und Ulrike Faulstich sind zwar längst erwachsen, ihr blaues Planschbecken von damals steht aber immer noch am selben Fleck.

Nicht nur der Spartenchef hat einen grünen Daumen. Auch seine 71-jährige Frau liebt es, zu gärtnern. Fast jeden Tag ist sie in der Sparte und kümmert sich um die Blumen und Beete der Faulstichs.