merken
PLUS Großenhain

Kleinhayner bewässern ihr Grün ökologisch

Die Großenhainer Kinderspielstadt "Öko? Logisch" gibt Tipps, die man im heimischen Garten oder Balkon gut umsetzen kann.

Jasmin, Jasper Kühn, Lucien-Paulin Maurice und Stieg (v.l.) betreiben die ökologische Bewässerung.
Jasmin, Jasper Kühn, Lucien-Paulin Maurice und Stieg (v.l.) betreiben die ökologische Bewässerung. © Anne Hübschmann

Großenhain. Der zehnjährige Stieg Herzog aus der Gemeinde Röderaue weiß genau, was er braucht: einen Motor, Kabel, Eimer, Wasser und Schläuche. Jasmin (11) setzt sich auf ein präpariertes Rad des Meißner Modellbahnvereins. Dann geht es los: Wenn Jasmin in die Pedale tritt, gibt der Generator Strom an den Motor, der wiederum die Pumpe betreibt. Sie fördert Wasser aus einem Eimer in die Hochbeete mit Kräutern. "Das ist ökologische Stromerzeugung, wir müssen nicht ans Netz", freut sich Betreuerin Rica Herrmann.  

Stieg hat in der Tischlerei der diesjährigen Kinderspielstadt Kleinhayn am ersten Tag die Gestelle für die Hochbeete mit gebaut. Jetzt sind da Plastikbottiche drin, die mit Erde gefüllt werden. Hinein kommen Kräuter wie Basilikum oder Petersilie. "Toll, was man hier alles spielerisch lernt", freut sich Stieg, dessen Vater übrigens Elektriker ist. Da die Familie einen Garten hat, kann sich Stieg vorstellen, diese Art der Bewässerung auch zu Hause einzuführen. 

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Maximal zehn Kinder dürfen pro Tag in Rica Herrmanns Bereich Energie/Elektronik arbeiten. Täglich wechseln die insgesamt 58 Kinder der Spielstadt ihren Job. Es gibt rund ein Dutzend Stationen auf dem Gelände des Jugendclubs Impuls. Viele der vier- bis  elfjährigen Teilnehmer kommen also zu dem Projekt, das von Medienpädagoge Jasper Kühn unterstützt wird. Er ist von der "Stiftung digitale Chancen" in Berlin und hat schon im Vorjahr die Kinderspielstadt "Kleinhayn digital" mit betreut. Nun freut er sich, auch bei der zehnten Großenhainer Sommeraktion wieder mit dabei zu sein. 

Die Veranstalter vom Verein ZJ 21 haben immerhin bis zu 30 Betreuer aufgeboten, ein Dutzend davon sind Teenie-Betreuer unter 18 Jahren. Sie unterstützen die Kinder bei ihrem Spiel, das Leben in einer Stadt nachzugestalten. Wegen Corona sind nur die Saftbar, die Sparkasse und die Schneiderei im Gebäude des "Impuls". Das Leben spielt sich im Wesentlichen draußen ab. "Die Teilnehmer müssen auch weitgehend in ihrem Bereich bleiben", erklärt Rica Herrmann die Einschränkung. Man achtet darauf, dass alle Kinder oft ihre Hände waschen. Doch Spaß sollen sie trotzdem haben. 

Weiterführende Artikel

Wieder Kleinhayn in diesem Sommer

Wieder Kleinhayn in diesem Sommer

"Öko! Logisch" heißt das diesjährige Motto der Kinderspielstadt in Großenhain. Sie soll wieder am Jugendclub Impuls stattfinden - trotz Corona.

Das Geheimnis des Makey Makey

Das Geheimnis des Makey Makey

16 Kinder lernen bei Kleinhayn digital, Signale aus der analogen Welt in die digitale zu bringen.

Für Rica Herrmann, die sonst als Lehrerin für Mathe und Physik  in der Oberschule Ebersbach arbeitet, ist der Bereich Energie und Ökologie eine Art Herzensprojekt. Dank der Zusammenarbeit mit der Berliner Stiftung bekommt Kleinhayn so im zweiten Jahr auch eine Förderung. Unterstützung kommt ebenfalls vom Edeka-Markt, dem Fruchthof Stauda und der Sparkasse Meißen. Damit konnten auch die Utensilien für das Bewässerungsprojekt angeschafft werden. Auch die Erzeugung von Solarstrom wird ausprobiert. Die Spielleitung haben zwei Studenten der Sozialpädagogik. 

www.kleinhayn.dewww.facebook.com/Kinderspielstadt-Kleinhayn

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Großenhain