merken

Hoyerswerda

Klingende Kisten in der Altstadt

Eine Radio-Ausstellung lädt in Hoyerswerda  zum Schaufensterbummel. Passende Musik gibt es dazu.

Wolfgang Jochims Geschäft An der Mühle ist Station 1 des Projekts „Klingende Kisten“. Hier hält er einen Detektorenempfänger. © Foto: Uwe Schulz

Die Comedian Harmonists trällern in der Straße An der Mühle seit gestern „Wochenend und Sonnenschein“ sowie „Veronika, der Lenz ist da“. Zwei Titel weiter outet sich Marlene Dietrich als fesche Lola. Es sind nur einige Lieder aus den Top-Jahres-Charts der Jahre 1930/31, wie ein Aufkleber auf jenem Kasten verrät, in dem sich ein MP3-Player und ein Lautsprecher befinden, angebracht am Schaufenster von „wojo – Genuss & Freude“. Die Musik zieht Passanten an und man verweilt automatisch vor dem Fenster, in dem man alte Radios entdeckt. In diesem Fall Detektorempfänger aus den 1920er-Jahren. Sie gehören dem Hoyerswerdaer Manfred Martschink. Der Pfarrer im Ruhestand sammelt und repariert alte Radios. Er sucht perspektivisch eine dauerhafte Bleibe für seine Sammlung. Zusammen mit dem Citymanagement Hoyerswerda ist ihm nun wenigstens eine temporäre Ausstellung beim „Boulevard Altstadt“ gelungen, der drei Monate dauert und gerade Halbzeit hat. „Klingende Kisten“ heißt die Ausstellung und ist von Jedermann während der Geschäftszeiten im Hoyerswerdaer Altstadtkern zu besichtigen. Insgesamt zehn Gewerbetreibende haben ihre Schaufenster dafür zur Verfügung gestellt. An jeder Station sind Empfänger/Radios einer bestimmten Ära zu sehen, daneben allgemeinverständliche Erläuterungen und eben die Songs für jedermann zum Anhören. Was wiederum mit Unterstützung eines Kreativstudios und eines Vereins aus Pirna gelungen ist.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden