merken

Pirna

Klinik im Dauerkoma

Das alte Pirnaer Krankenhaus verfällt seit Jahren, das Projekt eines Investors ist längst gescheitert. Die Stadt hätte das Areal gern zurück.

Altes Krankenhausgelände an der Schandauer Straße in Pirna: Das gigantische Geriatrie-Projekt hat sich in Rauch aufgelöst, ehe auch nur ein Cent floss.
Altes Krankenhausgelände an der Schandauer Straße in Pirna: Das gigantische Geriatrie-Projekt hat sich in Rauch aufgelöst, ehe auch nur ein Cent floss. © Daniel Schäfer

Auf den ersten Blick sah es nach einem gewaltigen Projekt aus. 2008 tauchte die Goldenherz GmbH mit ihrem Geschäftsführer Boris Levin in Pirna auf. Der aus Israel stammende Investor mit Geschäftssitz in Berlin versprach damals vollmundig, dem alten, seinerzeit schon leerstehenden Krankenhaus an der Schandauer Straße neues Leben einzuhauchen. Die Rede war von einem europäischen Geriatrie-Kompetenzzentrum, einem Senioren- und Pflegeheimkomplex von ungeahntem Ausmaß. Mindestens zwölf Millionen Euro wollten die Investoren in den einstigen Klinikstandort pumpen, im Gespräch waren 2.000 Betten und 200 neue Arbeitsplätze. Allein – es blieb bei dem Versprechen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden