SZ + Weißwasser
Merken

Kliniken warten auf Corona-Welle

Krankenhäuser haben Isolierstationen geschaffen und konzentrieren sich auf Notwendiges. Dabei wächst die Sorge.

Von Ines Eifler
 5 Min.
Teilen
Folgen
Wegen der Coronavirus-Gefahr gilt am Städtischen Klinikum in Görlitz ein Besucherstopp.
Wegen der Coronavirus-Gefahr gilt am Städtischen Klinikum in Görlitz ein Besucherstopp. © Nikolai Schmidt

Wenn er denn kommt: Die Krankenhäuser sind vorbereitet und einem Ansturm an Covid-19-Patienten bestens gewachsen. Das Städtische Klinikum Görlitz, das Malteser Krankenhaus St. Carolus, das Emmaus Krankenhaus in Niesky – alle haben Isolierstationen geschaffen, ihre Abläufe umgeplant, Personal geschult und verstärkt in den Isolierbereichen eingesetzt.
Angst davor, wegen Corona und der geforderten Freihaltung von Kapazitäten jetzt bei einer anderen Erkrankung nicht oder nicht ausreichend behandelt zu werden, muss niemand haben. Landratsamt-Sprecherin Franziska Glaubitz antwortet auf eine entsprechende Anfrage zum Kreiskrankenhaus Weißwasser: „Jeder Patient, der durch den Rettungsdienst oder durch eine notwendige Überweisung vom ambulanten Facharzt in das Kreiskrankenhaus Weißwasser eingewiesen wird, erhält die vollumfängliche medizinische Behandlung wie bisher in der Regelversorgung.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Weißwasser