merken

Deutschland & Welt

So erkennt man künftig Dickmacher

Vier Modelle zur Kennzeichnung von Lebensmitteln standen bei einer Verbraucherumfrage zur Wahl. Der Sieger ist eindeutig.

Mehr Gesundes soll künftig in den Korb – dank besserer Kennzeichnung.
Mehr Gesundes soll künftig in den Korb – dank besserer Kennzeichnung. © dpa/Oliver Berg

Welcher Softdrink weniger Kalorien hat und welche Tiefkühlpizza mehr, sollen Supermarktkunden möglichst auf einen Blick erkennen können. Doch wie? Nach jahrelangem Streit über eine klarere Kennzeichnung von Zucker, Fett und Salz sprach sich Bundesernährungsministerin Julia Klöckner am Montag für das in Frankreich eingeführte System Nutri-Score aus. In einer Verbraucherbefragung schnitt es am besten ab. Klöckner will nun eine Verordnung vorlegen, die den Rechtsrahmen für eine Verwendung des Logos auf der Vorderseite vieler Packungen schafft – allerdings freiwillig.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden