SZ +
Merken

Klunker auf dem Dachboden

Gelegenheit. Die Ferien kommen, die Hausherren gehen. Jetzt wittern die Einbrecher ihre Chance.

Teilen
Folgen

Von A. BergmannundT. Christmann

Sommerzeit, Ferienzeit: Die Koffer gepackt, das Auto startklar – und die Wohnung? Verabschieden sich die Hausherren in den wohlverdienten Urlaub, können Hab und Gut zur leichten Beute für Einbrecher werden.

Wie kann ich mich also am besten schützen? Die SZ hat sich nach Tipps vor bösen Überraschungen erkundigt. Los geht‘s bei Türen und Fenstern. Die müssen natürlich geschlossen – und nicht gekippt! – bleiben. Die Hausratversicherung kommt sonst bei einem Einbruch nicht für den Schaden auf. Alexander Miehle, stellvertretender Geschäftsführer des Toom-Baumarktes in Zittau sagt: „Jegliche Sicherungen sind aber abhängig vom Gebäudetyp, möglich ist jedoch alles“. Der Markt bietet dabei für jeden Geldbeutel etwas. Angefangen bei zusätzlichen Kettensicherungen über abschließbare Fenster hin zu aufwendigen Alarmanlagen.

Abschreckung sei auch das A und O, so der Tenor in der Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien. „Diebe wollen den Erfolg in ganz kurzer Zeit – die Meisten geben auf, sobald sie auf Probleme stoßen“, sagt Kriminalhauptkommissar Uwe Horbaschk. Um die Klunker auf dem Dachboden zu sichern, sind Alarmanlagen und Videokameras landkreisweit aber eher die Ausnahme. Der Hund vom Nachbarn ist dafür ein beliebter und guter Schutz – und noch dazu kostenlos.

Apropos Nachbarn. Bitten Sie Ihren Freund von nebenan, nicht nur die Blumen zu gießen, sondern auch mal die Jalousien hoch- und runterzulassen. Es muss ja nicht jeder wissen, dass Sie derzeit gar nicht da sind. Auch der Lichtschalter sollte ab und an betätigt werden, gegebenenfalls mit einer Zeitschaltuhr – schon für wenige Euro im Fachhandel zu haben. Der Briefkasten darf auch nicht überquellen, die Zeitung können Sie sich in den Urlaub nachschicken lassen.

Für Uwe Horbaschk gibt es aber keinen Zusammenhang eines Anstiegs der Einbruchszahlen mit dem Beginn der Sommerferien. „Im Landkreis Löbau-Zittau sind in der Ferienzeit nicht zwangsläufig mehr Einbrüche zu vermelden – also keine Zeit der Unsicherheit“ , sagt der Kommissar. Na dann: sorgenfreien Urlaub! Auf ein Wort

Weitere Tipps: Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Görlitz 03581/ 40 37 73.