merken
PLUS

Kneipenfest will Wetter trotzen

Morgen Abend spielen fast 30 Bands. Ein Lokal öffnet sogar extra für das Festival.

Von Ingo Kramer

Die Wetterprognosen können Bertram Oertel nicht aus der Ruhe bringen. „Selbst wenn es morgen regnen sollte, werden die Leute kommen“, ist der Organisator der Kneipennacht „Görlitz rockt“ überzeugt. Voriges Jahr sprach er vom „bisher erfolgreichsten Kneipenfestival“. Bei der sechsten Auflage von „Görlitz rockt“ würde er nun gern noch eins draufsetzen. Insgesamt treten am Sonnabend fast 30 Bands auf. Die Erste startet schon 15 Uhr im Ratscafé, viele weitere nach 18 oder 19 Uhr.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Als Zugpferd spielt diesmal, ab 18 Uhr, die Partyband Jolly Jumper in der Straßburgpassage. Damit es dort nicht zugig wird, will Oertel den Ausgang zur Jakob-straße schließen. Die Bühne wird in der Mitte der Passage stehen, Besucher kommen nur aus der Berliner Straße hinein. Auch alle Boxen werden in Richtung Berliner Straße aufgebaut. Wenn die Bautzener Combo 22 Uhr fertig ist, wird die Sängerin Berenice in der ebenfalls in der Straßburg-Passage angesiedelten „La Galleria Italiana“ mit ihrer Latino-Pop-Musik loslegen.

Doch auch anderswo ist die stilistische Palette breit. Von der Görlitzer Akustik-Rock-Band Colour the sky, die ab 20 Uhr in der Akademie Modus Vivendi spielt, über die polnische Ska- und Rockband Las Melinas, die erstmals dabei ist, und ab 20.30 Uhr in Jacobi`s Färbe auftritt, bis hin zur Rock‘n‘Roll-Band Big Bad Shakin‘, die zeitgleich im Nachtschmied loslegt, dürfte für viele Geschmäcker etwas dabei sein. Viel verspricht sich Oertel auch vom Café Kugel. Als Gitarrist Richard Fuhrmann dort voriges Jahr zum Kneipenfest gespielt hat, waren so viele Leute da, dass längst nicht alle reingekommen sind. Diesmal tritt Richard Fuhrmann gemeinsam mit dem bekannten Görlitzer Gitarristen Marc Winkler am gleichen Ort auf. „Ich fürchte, dass es noch voller wird“, sagt Oertel.

Lieber wäre es ihm, wenn sich der Ansturm etwas verteilt und beispielsweise auch das neue Lokal „Vino e Cultura“ am Untermarkt erreicht, das erstmals bei „Görlitz rockt“ vertreten ist. Dort wird das Intermezzo Duo mit Klassik und Salonmusik vertreten sein. Zusätzlich öffnet extra für diesen Abend eine ehemalige Gaststätte, die eigentlich längst geschlossen ist: Das frühere Mystica am Fischmarkt. Dort spielt die Latinband Caribe aus Dresden. „Wir machen mit diesem Abend Werbung für das Lokal“, sagt Oertel. Vielleicht gelinge es dadurch ja sogar, einen neuen Pächter für die Gaststätte zu finden.

Wie viele Eintrittsbändchen er im Vorverkauf bisher abgesetzt hat, kann er nach eigener Auskunft nicht sagen. Sicher ist jedoch: Nur noch heute gibt es die Bändchen im Vorverkauf für 7,50 Euro, unter anderem im SZ-Treffpunkt im City-Center. Morgen an der Abendkasse kosten sie dann zehn Euro, einen Euro mehr als im Vorjahr.