SZ +
Merken

Kneippverein fördert Gesundheitsvorsorge

Sein Zentrum am Speicher in Großenhain betreibt der Kneippverein Riesa-Großenhain seit etwa einem Jahr nicht mehr. „Dort ist der Mietvertrag ausgelaufen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Vereins Ullrich Schramm.

Teilen
Folgen

Sein Zentrum am Speicher in Großenhain betreibt der Kneippverein Riesa-Großenhain seit etwa einem Jahr nicht mehr. „Dort ist der Mietvertrag ausgelaufen“, sagt der Vorstandsvorsitzende des Vereins Ullrich Schramm. Im Kneipp- und Gesundheitszentrum in Stroga laufen demnächst Arbeiten an den Sanitäranlagen an. Bis dort die Toiletten auf modernem Stand sind, weicht der Verein auch auf andere Standorte aus.

Bisher nur Reha in Riesa

Im Großenhainer Fitnessstudio Apollo auf der Berliner Straße betreibt der Verein seit vorigem November ein Reha-Zentrum. „Für diese Kooperation haben wir einen extra Raum geschaffen“, sagt Monique Just vom „Apollo“. Ein erster Kurs mit sieben Teilnehmern läuft jeden Dienstag. Bisher mussten die Arthrose- oder Osteoporosepatienten nach Riesa fahren.

Jetzt werden sie hier von den Vereins-Übungsleitern Berit und Falk Partuschek sowie Andrea Meinel betreut. Weitere Kurse sollen folgen, wenn Ärzte mehr Patienten überweisen. Auch Präventionsprogramme, z.B. ein Fitness- und ein Rückenkurs, werden vom Kneippverein im „Apollo“ veranstaltet. Das Studio erhofft sich durch die Kooperation dauerhafte Mitglieder.

In der Gröditzer Schwimmhalle lädt der Verein seine Mitglieder montags und dienstags zur Wassergymnastik ein. Die wird auch im Riesaer Hallenbad angeboten. Mittwochs steht die Rückengymnastik in der Zabeltitzer Turnhalle auf dem Programm. „Viele unsere Mitglieder sind jenseits der 60 Jahre und wollen bewusst etwas für ihr Wohlbefinden tun“, sagt Renate Schramm, Schriftführerin im Verein. Die Gröditzerin hat vorigen Dezember eine Selbsthilfegruppe Stütz- und Bewegungsapparat gegründet. Die acht bis zehn Mitglieder treffen sich jeden zweiten Donnerstag im Monat im Vereinshaus Stroga zu Übungen, das nächste Mal allerdings am 26. Februar.

Betreuen Kindereinrichtungen

Neben gemeinsamen Fahrten und Wohlfühlvorträgen verschreiben sich die Kneippianer auch der Gesundheitserziehung der Jugend. Die Grundschule Ponickau wird als Kneipp-Schule betreut und unterstützt, ebenso die Kindereinrichtungen in Großenhain-Großraschütz, das „Sonnenland“ in Gröditz und der „Mischka“ in Riesa. Wasseranwendungen und die aktive Abhärtung der Heranwachsenden spielen hier eine besondere Rolle.

In ihren historischen Bademoden nahmen Kneippianer vorigen Sonntag am Benefizschwimmen für die Gröditzer Schwimmhalle teil. „Diese Kostüme entstanden für die Modenschau zur Messe Flora et Herba im vorigen Herbst in Frauenhain“, sagt Renate Schramm. Mit dieser Modenschau und Bewegung für ältere Menschen wurde der Kneippverein Riesa-Großenhain e.V. auch für den Großenhainer Seniorentag am 28. März im Alberttreff gewonnen. Weitere Vorhaben wird der Vorstand im Februar besprechen und der Verein zur Mitgliederversammlung im März beschließen, sagt Vorsitzender Ullrich Schramm. „Kneipp zum Wohlfühlen“ bleibt weiterhin das Ziel. Kathrin Krüger-Mlaouhia