merken

Zittau

Können die Turow-Pläne gestoppt werden?

In Bogatynia konnten Betroffene jetzt Einwände gegen die Grubenerweiterung vorbringen. Aber hat sie der polnische Kraftwerksbetreiber auch gehört?

Bis auf den letzten Platz war der Kinosaal in Bogatynia (Reichenau) besetzt, als der polnische Kraftwerksbetreiber PGE zum Erörterungstermin geladen hatte.
Bis auf den letzten Platz war der Kinosaal in Bogatynia (Reichenau) besetzt, als der polnische Kraftwerksbetreiber PGE zum Erörterungstermin geladen hatte. © Rafael Sampedro

Nein! Die Risse in seinem Haus in der Zittauer Innenstadt, die hätten nichts mit der Erweiterung der Grube Turow zu tun. Schnell und kompromisslos ist Horst Schiermeyers Einwand abgebügelt. Stundenlang hatte sich der Zittauer dafür am vergangenen Donnerstag in den Kino-Saal des Kulturzentrums im benachbarten Bogatynia (Reichenau) gesetzt. Dorthin hatten die polnischen Behörden zum "Erörterungstermin" im Genehmigungsverfahren um die Erweiterung des Kraftwerks und der Grube Turow geladen. Eine Pflichtveranstaltung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden