merken
PLUS

Kommentar: Container sind keine Dauerlösung

Ingo Kramer über die neuen Räume der Scultetus-Oberschule

© Christian Suhrbier

Container: Vermutlich klingt der Begriff schlimmer, als sein Inhalt tatsächlich ist. Am Ende sind die Kisten, die da auf den Höfen der Oberschulen in Rauschwalde und Königshufen stehen, halbwegs normale Klassenräume, in denen ein geregelter Unterricht stattfinden kann. Das ist zweifellos das Wichtigste: Der Schulbetrieb ist abgesichert. Also kein Grund, Panik zu schieben.

Und trotzdem: Die Containerklassenzimmer auf den Schulhöfen dürfen nicht zur Dauerlösung werden. Sie entschärfen das Problem zwar ein wenig, aber sie können es nicht lösen: Nach wie vor platzen die Oberschulen aus allen Nähten, weil mehr Familien ihre Kinder hier angemeldet haben, als die Stadt das anhand der Geburtenraten voraussehen konnte. Der Hauptgrund ist der Zuzug junger polnischer Familien mit Kindern nach Görlitz. Dem muss die Stadt nun freilich Rechnung tragen.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Weiterführende Artikel

Die nächsten Schulcontainer sind da

Die nächsten Schulcontainer sind da

Seit einer Woche stehen neue Klassenzimmer vor der Scultetus-Oberschule. Auch aus Rauschwalde gibt es Neuigkeiten.

Das heißt, sie muss weiter alle Hebel in Bewegung setzen, damit so schnell wie möglich eine zusätzliche fünfte Oberschule gebaut werden kann – idealerweise in der Innenstadt, also dort, wo das Problem am größten ist. Dass die Hoffnungen in die Verwaltungsvorschrift „Invest Schule“ enttäuscht worden sind, ist für Görlitz mehr als ärgerlich. Jetzt aber muss schnell eine andere Lösung her – im Sinne der Schüler, die Platznot nicht als Normalität erleben sollten.