merken

Kommentar: Ein Berg und viele Geheimnisse

Jana Ulbrich über den Spezialeinsatz auf dem Oybin

© SZ

Längst sind noch nicht alle Rätsel um den Oybin und seine einstigen Bewohner gelöst. Längst hat der Berg noch nicht alle seine Geheimnisse freigegeben. Aber jede Sanierung, jedes Eindringen in die alten Mauern und Böden bringt auch immer wieder neue Erkenntnisse und spannende Entdeckungen zum Vorschein. Die Mauern des Klosterkellers können zum Beispiel davon erzählen, dass die Mönche in ihren Wirtschaftsräumen sogar eine Fußbodenheizung hatten. Oder dass es nebenan die Buchbinderwerkstatt gab.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden