merken

Kommentar: Genau der richtige Weg

Frank-Uwe Michel über die Freiwilligenagentur in Rothenburg

© André Schulze

Natürlich kann man auch jetzt noch die altbekannten Wege nutzen: Kennst du einen, der das und jenes macht oder vielleicht braucht? Oder wie so oft, wenn gar nichts mehr geht, bei „Onkel Google“ die Weiten des Internets erforschen. Der Weg über eine Freiwilligenagentur ist der zweifellos vielversprechendste, wenn es um Hilfsangebote rund ums ehrenamtliche Engagement geht. Denn dort laufen die Fäden zusammen, kennt man Offerten und kann die Nachfrage in die richtigen Bahnen lenken. Es ist gut, dass der Landkreis dem Aufbau dieser Agenturen so großes Gewicht beimisst, dass er das vom Freistaat überwiesene Ehrenamtsgeld überwiegend dafür verwendet. Immerhin lebt eine Gesellschaft auch vom Miteinander. Je besser das funktioniert, durch finanzielle und personelle Unterstützung belebt wird, desto mehr profitieren wir alle davon.

Anzeige
Richtfest in Görlitz-Weinhübel

Die eigenen vier Wände sind eines der größten Projekte im Leben. Am 16. November können Interessenten die vier entstehenden Doppelhäuser auf der Landheimstraße besichtigen.