merken
PLUS Görlitz

Um die Bürger sollte es gehen

Das neue Landratsamt bewegt weiter die Gemüter. Nur Kritikpunkte aufzugreifen, kann aber auch nicht die Lösung sein, findet Redakteurin Susanne Sodan.

© André Schulze

Ein Abzug von Ämtern ist für eine Stadt nie vorteilhaft. Es hängen nicht nur gut bezahlte Stellen in der jeweiligen Stadt daran, sondern auch das Umfeld: Mitarbeiter gehen mittags vielleicht etwas essen oder einkaufen. Daher ist es verständlich, dass andere Städte nie ganz begeistert waren, dass die Kreisverwaltung in Görlitz vergrößert und zentriert werden soll. 

Für Görlitz aber geht es um viel mehr, um die Zukunft eines schwierigen Stadtquartiers. Worum es in erster Linie gehen sollte: Um die Bürger, dass sie tatsächlich künftig kürzere Wege haben, ob nun digital oder analog. Dafür wurden Kompromisse gesucht. Unbestreitbar, es gibt dennoch weiter Punkte, die Diskussionen hervorrufen. Die müssen auch gar nicht unberechtigt sein, nur weil ein Beschluss gefallen ist. Aber deshalb noch mal alles vom Grundsatz aufrollen?

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Das Thema beschäftigt nach wie vor - das wurde erst kürzlich nach einem SZ-Artikel deutlich, nicht zuletzt an den Reaktionen in den sozialen Netzwerken. Man bekommt in letzter Zeit häufiger den Eindruck, dass die hiesige AfD diese Debatten genau verfolgt – um strittige Themen für sich herauszupicken, dortige Kritik für sich zu nutzen. Einen Vorteil hat eine solche Strategie: Wenn am Ende wirklich die Kritiker recht behalten, lässt sich gut sagen: Wir haben es doch gesagt. Ob doch mehr dahinter ist, wird man im Dezember sehen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Görlitz