SZ +
Merken

Kommentar: Ohne Zugpferd keinen Erfolg

Juliane Richter über den Umbau der Centrum-Galerie

Teilen
Folgen

Der Vermieter Corio hat sich deutlich verschätzt – und den Großumbau möglicherweise auch unterschätzt. 30 Millionen Euro nimmt das holländische Unternehmen in die Hand, um die Centrum-Galerie wieder in Schwung zu bringen. Was bisher vom Umbau zu sehen ist, überzeugt. Vor allem der neue Gastronomiebereich macht den Eindruck, dass man sich hier künftig wohlfühlen kann. Aber die Dresdner werden nicht wegen eines guten Essensangebotes in das Center gehen. Dafür gibt es ausreichend Restaurants in der Nähe. Der entscheidende Faktor, die neuen Ladenflächen samt neuer Mieter, fehlen.

Centermanager Stefan Dorster will einzigartige Händler locken, die es in Dresden so bisher noch nicht gibt. Doch ziemlich genau ein Jahr nach dem Entschluss zum Umbau kann er noch immer keine Ergebnisse vorweisen. Egal, ob großer Hauptmieter aus dem Bereich Mode, andere kleinere Läden oder ein neuer Supermarkt – überall führt Dorster Gespräche, jedoch ohne Erfolg. Den Umzug und die Verkleinerung des Media-Marktes jetzt als großen Gewinn zu verkaufen, wirkt vor diesem Hintergrund nahezu verzweifelt. Noch halten sich die Gerüchte im Center, dass die irische Modekette Primark einziehen will. Es bleibt zu hoffen, dass das schnell klappt. Denn ohne ein solches Zugpferd könnten die in den Umbau investierten Millionen hinausgeschmissenes Geld sein.