merken
PLUS

Weißwasser

Kommt der Halbendorfer Mobilfunkmast?

Das Bürgerforum zu den Bedenken der Einwohner war wegen Corona ausgefallen. Die Gemeinde Groß Düben besteht auf einem Ersatztermin.

© Jens Büttner/dpa (Symbolbild)

Am Klein Dübener Weg in Halbendorf möchte die Telekom einen Mobilfunkmast aufstellen. Da es von Seiten der Einwohner viele Bedenken zu dem Vorhaben gibt, sollte am 24. März eine Bürgerversammlung stattfinden. Diese war jedoch wegen Corona abgesagt worden.

Wie Bürgermeister Helmut Krautz in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Groß Düben informierte, habe die Telekom inzwischen ein 40-seitiges Informationsmaterial geschickt – mit Erläuterungen zu Mobilfunk und Gesundheit. Damit sei nach Ansicht des Unternehmens eine Einwohnerversammlung nicht mehr nötig. Man werde das Vorhaben vorantreiben, heißt es.

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Gemeinde Groß Düben hat jedoch das gemeindliche Einvernehmen versagt und um Fristverlängerung gebeten. Weil die Bedenken der Bürger weiterhin bestehen, wolle man einen Verantwortlichen der Telekom in den Gemeinderat einladen. Allerdings wisse niemand, wie lange die Beschränkungen noch gelten. „Bis auf Weiteres kommen wir nicht zum Termin“, so der Bürgermeister. Es werde geprüft, ob das umfangreiche Informationsmaterial im Amtsblatt veröffentlicht werden kann.

Wie Bauamtsleiter Steffen Seidlich erklärte, habe die Gemeinde Groß Düben ohnehin nur das Recht zur Abgabe einer Stellungnahme. „Die Baugenehmigung für den Mobilfunkmast erteilt die Bauaufsicht des Landkreises Görlitz. Sie könnte das selbst dann tun, wenn die Gemeinde dagegen ist und sich darüber hinwegsetzen“, sagte er. In der Regel orientiere man sich beim Kreis aber am Beschluss des Gemeinderates, weil dieser die örtlichen Gegebenheiten viel besser kennt, so Steffen Seidlich.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser