merken
PLUS

Kommt spielen!

Die Trabi- und Oldtimerfreunde Großgrabe machen jetzt auch in Modellbau. Ein erstes Treffen ist in Vorbereitung.

Von Ina Förster

Die Reihe der Jaguars, Alpha Romeos, Mercedes, BMW und Porsche reißt nicht ab. Ihr Lack glänzt in der Sonne. Ihre Armaturen blitzen. Und sie stehen da einfach auf einem Acker in Großgrabe herum. Treffen sich hier die Reichen und Schönen dieser Welt zur geheimen Verschwörung? Da – aus dem Nichts schnappt sich jemand einen roten Lamborghini weg. Einfach so. Mit nur einem Handgriff …

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Die Hand gehört Hans Kubisch und der ist bestimmt kein Langfinger. Aber ihm gehört der Acker hier an der alten Forstmühle. Der hochgehobene Lamborghini ist ein Modellauto. „Maßstab 1:18“, sagt der 54-Jährige. Und stellt den kleinen Liebling wieder vorsichtig auf die ausgelegte Gummimatte. Geht es nach ihm und seinen Freunden von den Trabi- und Oldtimerfreunden Großgrabe, wird das Areal am Wochenende nach Pfingsten so richtig voll mit solchen Kleinodien. „Wir haben schon lange davon geträumt, ein großes Modellbautreffen zu veranstalten. So etwas gibt es noch gar nicht im Umkreis. Das wäre mal eine ganz tolle Sache“, sagt er. Glaubt man dem Internet, gibt es so etwas sogar bundesweit nicht. „Viele Clubs veranstalten freilich ihre internen Treffen, wo auch Zuschauer kommen können. Aber wir möchten eine offene Begegnung initiieren. Jeder kann mitmachen – egal, ob er 100 oder nur ein einziges Modell besitzt! Egal ob er Sammler oder ein Kind ist, das einfach nur damit spielen will!“

Die Trabi- und Oldtimerfreunde, die sonst mit ihren tollen Originalen unterwegs sind, wollen so etwas Neues ausprobieren. Sie haben Freunde und bekannte Clubs angeschrieben. Auch zahlreiche Sammler. Einige haben sich schon zurück gemeldet und reisen an. Im Gepäck natürlich nicht nur Modellbauautos, sondern alles, was man sich unter diesem Hobby vorstellen kann. „Wir erwarten Leute mit Offroad-Fahrzeugen, mit Schiffen und Booten, Modellhausbauer, Flugzeuge und Hubschrauber. Ja sogar Dampfmaschinen und ganze Modellbahn-Anlagen haben sich angesagt“, so Kubisch. Der Wiednitzer Modellflugverein ist beispielsweise dabei. Auch wenn die kleinen Flieger leider nicht in echt abheben dürfen. „Hier gilt das bundesweite Gesetz, dass man sogar für solche Modelle eine Luftlandegenehmigung benötigt, auch wenn sie nur zwei Meter hoch fliegen“, weiß der Großgrabener. Vorzeigen kann man sie aber allemal – zum Beispiel auf der geplanten Parade, wo die einzelnen Modell-Typen vorgestellt werden. Auch eine größere Ausstellung von Oldtimer-Modellen wird es geben. Der Rest darf und soll möglichst viel Bewegung sein.

Platz genug ist dafür auf dem Areal. Hier wohnt Kubisch seit eh und je. Mitten im Wald, mitten in der Natur. Der kleine Forstmühlenteich ist schilfumwachsen, das Grün ums Haus ähnelt einer Parkanlage. Idylle pur – wenn Hans Kubisch nicht gerade mit seinem eigenen großen Panzer über die Waldwege donnert. Den hat er nach der Wende in der Tschechien gekauft. „Ein Kindheitstraum“, meint er. „Ich habe hier früher immer am Waldrand die russischen Panzersoldaten bei ihren Übungen beobachtet. Da habe ich mir gesagt: So einen willst du später auch haben“, lacht Hans. Das Kind im Mann ist auch am 14. und 15. Juni gefragt. Kommt spielen!

Camping vor Ort möglich!