merken
PLUS Freital

Drei Fakten zum neuen Konsum

Noch dieses Jahr soll der Neubau in Bannewitz eröffnen. Überzeugen will der Supermarkt mit ländlichem Flair und Regionalität.

Funktionaler Schick: So soll der Konsum in Hänichen an der B 170 aussehen.
Funktionaler Schick: So soll der Konsum in Hänichen an der B 170 aussehen. © Konsum

So mancher Ortskundige wird sich schon gefragt haben, wann es denn endlich richtig losgeht. Denn abgesehen von allerhand Baumaterial und einer riesigen Grube ist noch nichts vom Neubau zu sehen. In den kommenden Monaten wird sich das aber ändern. Dann endlich soll der neue Konsum an der B 170 im Bannewitzer Ortsteil Hänichen in die Höhe wachsen, versichert Martin Behrendt. Der Chef für Immobilien bei der Konsumgenossenschaft Dresden behält auch auf der Bannewitzer Baustelle den Überblick. So sehen die Pläne für den neuen Konsum an der B 170 aus:

Fakt 1: Markt soll noch 2020 eröffnen

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Ursprünglich war geplant, dass der neue Supermarkt schon zu Pfingsten öffnet. Doch die Vorbereitungen für den Neubau seien doch allesamt etwas komplexer geworden als gedacht, sagt Behrendt. Im Herbst erhielt die Chefetage von Konsum die Genehmigung, zumindest teilweise mit dem Bau beginnen zu können. 

Neben einem aufwendigen Bodengutachten im ehemaligen Bergbaugebiet, Schallschutzbestimmungen und der Zuwegung zum künftigen Markt musste auch die Entwässerung auf dem Gelände neu geregelt werden. So musste ein riesiges Regenrückhaltebecken gebaut werden. Von diesem wird man später nichts mehr sehen. Es erhält seinen Platz unter der Bodenplatte. Die Pfeiler für die Bodenplatte liegen ebenfalls. 

Im Februar erwartet Behrendt die vollumfängliche Baugenehmigung für den Hochbau bis zur Schlüsselfertigkeit. Dann wird die Bodenplatte gegossen und das Projekt kann in die Vollen gehen. "Unser Ziel ist es, noch in diesem Jahr zu eröffnen", sagt Martin Behrendt. 

Fakt 2: Salatbar und Bäcker werden in den Markt integriert

Äußerlich soll sich der neue Supermarkt an die Umgebung anpassen. Der Neubau wird kein eckiger Klotz, sondern erhält ein wellenförmiges Dach - in Anlehnung an das Vorgebirge, das sich landschaftlich in Richtung Süden abzeichnet. Auch im Inneren sollen Kunden das Gefühl vom Einkaufserlebnis auf dem Land haben. Man wolle den Supermarkt bewusst ländlich rustikal gestalten, erklärt der Immobilien-Chef von Konsum. In der Konstruktion soll daher auch mit viel Holz gearbeitet werden.

Die konkrete Planung, wo welche Regale und Gefriertruhen auf der insgesamt rund 800 Quadratmeter großen Verkaufsfläche stehen, ist bereits fertig. Neben einer Frischetheke mit Wurst und Käse soll der Bereich für die Weine ein wenig an den Besuch eines Weinkellers erinnern und etwas gemütlicher gestaltet werden, auch für geplante Verkostungen. 

Das Highlight des neuen Marktes wird wohl die hauseigene Salatbar sein. Hier wird vom Markt-Personal das Gemüse frisch geschnitten. Kunden können sich dann je nach Wunsch ihren eigenen Salat zusammenstellen und mitnehmen, erklärt Martin Behrendt. Dieses Angebot gebe es bisher in zwölf von den insgesamt 35 Konsum-Märkten, der neue Markt in Bannewitz wird Nummer 36. 

Auch bei vielen Produkten setzt Konsum auf Regionalität. 22,7 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet die Genossenschaft nach eigenen Angaben mit sächsischen Produkten.

Abgesehen vom Supermarkt-Sortiment soll auch eine Bäcker-Filiale unter dem neuen Konsum-Dach ihren Platz finden. Welches Geschäft konkret dort einzieht, stehe aber noch nicht fest. Man sei derzeit mit drei Interessenten im Gespräch, so Behrendt. Gespräche führt Konsum auch mit der Deutschen Post, um in dem Markt einen Postschalter zu integrieren. Doch auch hier sei noch nicht alles geklärt, sagt Martin Behrendt. 

Im Kreuzungsbereich von B 170 und Pulverweg im Bannewitzer Ortsteil Hänichen soll der neue Konsum in die Höhe wachsen.
Im Kreuzungsbereich von B 170 und Pulverweg im Bannewitzer Ortsteil Hänichen soll der neue Konsum in die Höhe wachsen. © Karl-Ludwig Oberthür

Fakt 3: Konsum schließt Lücke in der Nahversorgung

Einen mittleren einstelligen Millionenbetrag investiert Konsum in den Neubau an der B 170. Konkreter will die Chef-Etage nicht werden. Zwölf bis 15 neue Arbeitsplätze entstehen damit in Bannewitz. Für Konsum wird der Neubau in der Gemeinde neben der Filiale in Pirna der zweite Standort im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. 

Ein weiteres Bauvorhaben ist für Graupa geplant. Dies wird aber erst später fertig. Das erste Mal wird es aber nicht sein, wenn Konsum in diesem Jahr in Bannewitz eröffnet. Zu DDR-Zeiten hatte die Genossenschaft schon einmal ein Geschäft im Ort, damals auf der Winckelmannstraße.

Nicht nur Pendler, die täglich über die B 170 rollen, sind potenzielle Kunden des neuen Konsum-Marktes. Mit dem Supermarkt im Bannewitzer Ortsteil Hänichen wird sich künftig auch eine Lücke der Nahversorgung für die umliegenden Anwohner schließen. 

Vor knapp einem Jahr machte der Landhandel dicht, der zuvor beinah 30 Jahre lang die Ladentür offen hatte. Im April wurde der Altbau an der B 170 abgerissen und machte damit Platz für Konsum an derselben Stelle. 

Weiterführende Artikel

Verkehrs-Problem an der B 170?

Verkehrs-Problem an der B 170?

In Hänichen gibt es bald zwei Großbaustellen. Dabei sollen auch Zufahrten an der Bundesstraße geändert werden. Erhöht das die Staugefahr?

Die nächsten Supermärkte befinden sich derzeit in Possendorf, wo Netto und Penny ansässig sind. Weiter in Fahrtrichtung Dresden gibt es Real im Bannewitzer Gewerbegebiet.

Mehr Nachrichten aus Freital lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen 

Mehr zum Thema Freital