merken

Bischofswerda

Krank in der Warteschleife

Um nicht in die Notaufnahme zu müssen, wählt ein Neukircher die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes. Doch dort erreicht er niemanden.

Wer die Rufnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes wählt, wird in aller Regel schnell an einen diensthabenden Arzt vermittelt. Das entlastet die Notaufnahmen. © SZ/Uwe Soeder

„Man hört ja schließlich immer wieder, dass die Notaufnahmen überfüllt sind, weil zu wenige Leute den Bereitschaftsdienst kennen“, erklärt er. Doch anstatt einer Auskunft, wo sich die nächste geöffnete Arztpraxis befindet, hängt Christoph Krause in der Wartschleife. „Bestimmt eine Viertelstunde lang“, wie er sagt. Und das, obwohl die bundesweit gültige Nummer außerhalb ärztlicher Sprechzeiten erreichbar sein sollte – also auch an Sonntagen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden