merken
PLUS Döbeln

Krankenhaus Mittweida öffnet für Besucher

Anfang nächster Woche wird das Besuchsverbot gelockert. Trotzdem gibt es noch viele Einschränkungen.

Das Krankenhaus Mittweida hebt ab Montag das strikte Besuchsverbot auf.
Das Krankenhaus Mittweida hebt ab Montag das strikte Besuchsverbot auf. © Dietmar Thomas

Am Wochenende hält das Krankenhaus Mittweida noch am derzeit gültigen Besuchsverbot fest. Ab der kommenden Woche gibt es aber zahlreiche Änderungen, teilt Ines Schreiber von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des Krankenhauses mit.Ab dem 15. Juni sind demnach Besuche wieder gestattet. Allerdings nur unter Auflagen. Besuche sind ausschließlich in der Zeit zwischen 14 und 18 Uhr möglich. Pro Patient ist nur ein Besucher täglich gestattet. Dieser soll sich nicht länger als eine Stunde im Krankenhaus aufhalten. Besuche auf der Intensivstation sind nur nach vorheriger telefonischer Rücksprache erlaubt.

Vor Besuch anmelden

Alle Besucher müssen sich bei ihrer Ankunft an der Pforte melden und eine Besuchereinwilligung abgeben. Personen, die Symptome haben, die auf Covid-19 hinweisen, wie Fieber, Schüttelfrost, Kopf-, Hals-, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, Schnupfen, trockener Husten, neu aufgetretene Atemnot, Durchfall, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, werden nicht eingelassen. Außerdem darf gegen den Besucher keine Quarantäneverordnung vorliegen, so Ines Schreiber.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Nicht ohne Mund-Nasen-Schutz

Während der gesamten Aufenthaltszeit in der Klinik müssen die Besucher einen Mund-Nasen-Schutz tragen und sich die Hände beim Betreten der Klinik desinfizieren. Zudem sind Händehygiene sowie Husten- und Niesregeln einzuhalten. Grundsätzlich muss auf den Mindestabstand von 1,5 Metern während der gesamten Aufenthaltszeit geachtet werden.Gestattet ist wieder der Besuch des Parks. Laut Ines Schreiber öffnet am Dienstagnachmittag bei schönem Wetter der Imbiss.„Trotz aller vorsorglichen Maßnahmen und Hygieneregeln kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Besucher während des Aufenthaltes in der Klinik Kontakt zu SARS-CoV-2 infizierten Patienten oder unerkannt mit dem Virus infiziertem Personal hat“, so die Sprecherin.Die Maßnahmen sind gemäß der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt und auf Basis des Hygienekonzepts des Krankenhauses erforderlich, um eventuelle Infektionsketten nachverfolgen zu können.

Infos für künftige Eltern

Ab dem 15. Juni startet das Krankenhaus Mittweida außerdem wieder mit den wöchentlichen Informationsabenden der Geburtshilfe. Für eine bessere Planung und zur Wahrung der Hygiene- und Abstandsregeln wird um telefonische Anmeldung gebeten. „Wir begrenzen die Teilnehmerzahl und bieten gegebenenfalls mehrere Durchgänge an“, so Ines Schreiber. Der Eltern-Informationsabend beginnt jeden Montag um 18 Uhr. Dabei besteht die Möglichkeit, den Geburtensaal und die Station zu besichtigen und mit Hebammen, Schwestern und Ärzten ins Gespräch zu kommen. Treffpunkt ist vor dem Geburtensaal im 1. Obergeschoss.

Mehr lokale Informationen aus Döbeln und aus Mittelsachsen finden Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln