merken

Leben und Stil

Erforscht: Krebs liegt häufig in der Familie

Welche Faktoren die Erkrankungen auslösen und wie Betroffene behandelt werden können präsentiere Ärzte beim Sächsischen Krebskongresses in Chemnitz.

© francescoridolfi.com (Symbolbild)

In Sachsen erkranken pro Jahr rund 27.000 Menschen neu an Krebs. Bei etwa jedem vierten Patienten häuft sich die Krankheit in der Familie, ohne dass im Einzelfall eine echte erbliche Komponente nachgewiesen wird. „Das sind rund 7.000 Krebspatienten im Jahr. Bei der Erkrankungen in der Familie müssen nicht immer die gleichen Organe betroffen sein“, sagt Professorin Ursula Froster, Humangenetikerin und Sprecherin der Sächsischen Krebsgesellschaft, am Donnerstag in Chemnitz. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden