merken

Meißen

Darum ist Meißen eine Scharlach-Hochburg

Sachsenweit gibt es nirgends mehr Erkrankungen als im Landkreis Meißen. Ein Arzt widerspricht aber den Zahlen.

Hohes Fieber ist typisch für Scharlach. Dazu kommen eine himbeerfarbene Zunge und Ausschlag. Die Infektion wird mit Antibiotika behandelt. © dpa

Landkreis. Vor allem Vier- bis und Zehnjährige sind betroffen. An den Eingangstüren von Kitas und Grundschulen hängt deshalb vor allem zwischen Oktober und März der Warnhinweis für Eltern: „In der Einrichtung ist Scharlach aufgetreten.“ Denn Scharlach ist eine Kinderkrankheit und hochgradig ansteckend. Im Landkreis Meißen tritt die Infektionskrankheit aber überdurchschnittlich oft auf.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden