SZ +
Merken

Kreis sucht die Superwiese

Wettbewerb. Landschaftspflegeverband honoriert abermals Naturschützer.

Teilen
Folgen

Von Marco Mach

Was wird heutzutage nicht alles gesucht: Duden-Kenner, Millionäre, Superstars sowieso. Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz ist auf der Suche nach etwas ganz anderem. Er will die schönste, bunteste und artenreichste Wiese oder Weide im Landkreis ausfindig machen – und das schon zum zweiten Mal.

Bei der Erstauflage im vergangenen Jahr gingen Dora Welske und Uwe Löser aus Hinterhermsdorf als Gewinner hervor. „Durch den Wettbewerb soll die besonders naturverträgliche Bewirtschaftung von Wiesen honoriert und ein jeder zum Naturschutz inspiriert werden“, sagt Koordinator Mathias Roitzsch. Wiesen gehören nach seiner Meinung zu den wertvollsten, aber auch zu den gefährdetsten Landschaftsbestandteilen in der Sächsischen Schweiz.

Mitmachen können private Nutzer oder Eigentümer sowie landwirtschaftliche Betriebe im Haupt- oder Nebenerwerb mit Wiesen und Weiden im Landkreis. Diese sollten jedoch mindestens eine Größe von 1 000 Quadratmetern haben. Bewertet werden Zustand und Entwicklung der Flächen, also der Artenreichtum, die Buntheit und der Nährstoffgehalt, sowie die Art und Weise der Bewirtschaftung. Eine Jury aus einem Botaniker sowie Vertretern des Nationalparkhauses Bad Schandau, des Landschaftspflegeverbandes und aus der Touristik begutachtet die vorgeschlagenen Flächen Mitte bis Ende Juni. Bis dahin dürfen sie nicht gemäht werden. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2005.

Die schönsten Sommerwiesen werden dann beim Wiesenfest in Ebenheit, am Fuße des Liliensteins, am 17. September ausgezeichnet. Es winken 150, 100 und 50 Euro.

Bewerbungen müssen mit Adresse, Telefonnummer, Ortsangabe der Fläche (Flurkarte wünschenswert) eingereicht werden beim: Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz, Krietzschwitzer Straße 20, 01796 Pirna, 03501/7 92 96 96.