SZ + Sachsen
Merken

Kretschmer gibt Ministernamen preis

Für zwei Ministerien, die die CDU in der Koalition mit Grünen und SPD besetzt, hat der Regierungschef jetzt Namen genannt. Es sind bekannte Politiker.

Von Annette Binninger
 1 Min.
Teilen
Folgen
Barbara Klepsch soll künftig Kulturministerin werden und Thomas Schmidt übernimmt das Ressort Bau.
Barbara Klepsch soll künftig Kulturministerin werden und Thomas Schmidt übernimmt das Ressort Bau. © Sven Ellger / Dietmar Thomas

Radebeul. Der künftige Infrastruktur-und Bau-Minister von Sachsen steht fest: Noch-Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt soll in das neu geschaffene Ressort wechseln. Das kündigte Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer am Mittwochabend auf dem CDU-Sonderparteitag in Radebeul an. Schmidts Zukunft galt als offen, da sein bisheriges Ressort in der geplanten Koalition mit Grünen und SPD an die Grünen gehen soll.

Auch die bisher noch offene Besetzung für das Kultur- und Tourismusressort hat Kretschmer bereits geklärt: Noch-Sozialministerin Barbara Klepsch soll dieses Ressort übernehmen. Das Sozialministerium wird künftig von der SPD geführt.

Alle weiteren Namen der künftigen CDU-Minister will Kretschmer voraussichtlich kurz vor seiner Wahl zum Ministerpräsidenten am 20. Dezember bekanntgeben. Relativ sicher weiterhin dabei: Innenminister Roland Wöller und Kultusminister Christian Piwarz.