SZ +
Merken

Krimireifer Einbruch am Steinbruch

Diebe zerlegen mit einem gestohlenen Bagger ein Container-Büro in Freital

Teilen
Folgen

Von Matthias Weigel und Annett Heyse

Einen krimireifen Einbruch haben dreiste Diebe in Freital hingelegt – und dabei einen Schaden über 370 000 Euro hinterlassen. Wie die Polizei auf SZ-Anfrage bestätigt, zerlegten Unbekannte in der Nacht vom 10. zum 11. November ein Containerbüro der Betonwerke Ehl in Wurgwitz mit einem gestohlenen Bagger. Die Diebe sahen es offenbar auf einen Tresor ab. „Aber da war fast nichts drin. Etwas Bargeld, weit unter 1 000 Euro“, erzählt Prokurist Andreas Gräfe immer noch geschockt.

Zuvor hatten die Täter im nahe gelegenen Steinbruch der Firma Faber direkt an der Stadtgrenze zu Dresden einen 50-Tonnen-Bagger entwendet. „Die sind in unsere Büro eingebrochen, haben die Baggerschlüssel geklaut und das Baugerät dann rausrangiert“, sagt Faber-Chef Rolf Hausmann.

Dabei haben die Kriminellen ein geschicktes Händchen und ordentlich Nerven bewiesen. Der Bagger musste mit Fingerspitzengefühl quer durch den Steinbruch, eine Rampe hinauf und anschließend über einen Wall gefahren werden. Hausmann ist ebenso fassungslos wie der Ehl-Prokurist Gräfe. „Das waren hundertprozentig Experten, die sich gut auskannten. So einen riesigen Bagger bewegt kein Laie.“

Bei Ehl angekommen, griffen die Diebe mit der Baggerschaufel gezielt in die Bürocontainerseite hinein, wo der Tresor stand. Der Geldschrank muss dann innerhalb weniger Minuten verladen und abtransportiert worden sein. Obwohl ein elektronisches Sicherheitssystem die Polizei alarmierte und die Beamten schnell vor Ort waren, konnten die Täter entwischen.

Allerdings ohne große Geldbeute. Denn bei Ehl geht fast kein Bargeld über den Tresen. „Wir haben keinen öffentlichen Kundenverkehr, der in bar bezahlt“, sagt Andreas Gräfe. Derzeit werde geprüft, was sich außer dem Geld noch für Unterlagen in dem Safe befunden hat. Denn es liegt nahe, dass sich die Diebe auskannten und ganz gezielt vorgegangen sind – aber sicher nicht wegen ein paar Hundert Euro. Die Ermittlungen laufen. Aus ermittlungstaktischen gründen war der Fall auch nicht sofort in die Öffentlichkeit getragen worden, heißt es.

Der Coup ging in der Nacht auch noch ein Stück weiter: Denn die Diebe hatten bei Ehl laut Polizeiangaben auch den Zweitschlüssel eines Firmenfahrzeugs mitgehen lassen. Das an der Pesterwitzer Straße im Ortsteil Wurgwitz abgestellte Auto wurde dann ebenfalls mitgenommen. Der Toyota Hilux Transporter hat einen Wert von rund 20 000 Euro. Woher die Täter den Standort wussten, ist unklar. Das Auto ist weiß und hat einen schwarzen Kunststoffaufbau.

Hinweise nimmt die Polizei im Revier Freital entgegen:  0351 647260.