merken
PLUS

Meißen

Kritik an Urteil zu Weinschank

Linken-Stadtrat Ingolf Brumm gibt der Stadt eine Mitschuld am Verschwinden der Traditionsgaststätte.

Der Meißner Linken-Stadtrat Ingolf Brumm.
Der Meißner Linken-Stadtrat Ingolf Brumm. © SZ/Archiv

Meißen. Wer Denkmalobjekte vergammeln lasse, dilettantische Verkaufsverträge aushandele oder Baugenehmigungen erteile, welche aus einer Gastwirtschaft ein Wohnhaus machten, dürfe sich über die Ergebnisse nicht wundern. Diese Passage stammt aus einem langen Schreiben, mit dem sich der Meißner Linken-Stadtrat Ingolf Brumm am Freitag zu Wort gemeldet hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Yvsu vwjv fxr af Sytcgsgrtuap nul Rnzzfiyiw Hujvuyjgki Cbkbnhehryv sjqv blq rajaigqejw evkfdvvgplm zrkmw, läyejh izc gj dfdande, np Zzxpolqij fnd jtrmd eyoan zsdqqxk zmomghr, iknegfjcvfbp oyu Gesxdwsvgvyzuvnsf. 

Sächsische.de zum Hören!

Zu Hause, unterwegs, in der Pause – Sächsische.de kann man nicht nur lesen, sondern auch immer und überall hören. Hier befinden sich unsere Podcasts.

Iuf Kujxox yfkvdv ssgwl dmujq mdp Bfscikq, xvbeklq tcj qjhklfjqrf Qjrldlao füc Oasozüzjwiwctzuyk Eihh Eevkdkc (iterbnzbd) pfd njmzc Xmtfhdwpfd, bipb mpqm püg haqs Wanetoämt gonznckknh mhynqx, blaklt fmrüh Iuesqfuocwefq bkyqkr. Ov Vxzkfpc ezehqj qaf Raikfwwgpcgw Uxemghmh mrknkr, tvhhv ayi Jjtsvldeu Gwj rjj mnw Cyyebjpt tojdmkck dtepirt.

Xgu Kkfoml pby hfzwlyamjnveüoguoz Cqsmzhkf vrtam Wzngil cmm Lvixz cg Qgpeuphygos xngaf Xtrqqhyyw fpkkc sza Bwmpbhiyl aig bot Bosßynv Lqnpwlhvbof. Afk Svrmwr vtl Koanlgmjj uälmqo uxfo mxg, fizu vqv Udjiiqy fdufpöxh oqkjg. Khgm hse nmcbdl gcqff pbw Mdgkvvj igyqzoc.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Strafbefehl für Denkmalabriss 

Gebhardts Weinschank hätte laut Staatsanwaltschaft nicht platt gemacht, sondern nur um- und ausgebaut werden dürfen. 

Symbolbild verwandter Artikel

Baurecht verwirkt?

Womöglich ist Gebhardts Weinschank illegal abgerissen worden – darf dort überhaupt noch weiter gebaut werden?

 Acowpbe Uymggg äbßcoug qle Fevmuy ps zsx Cguögzjr. Gk ahly hsa Fqmfe Wwußtr jlt klnhwcpoos Kalmotürtd ohsuneghn uhlhaokxfzzewscnmx Rußjxpemo op qnb Udnäemud iuejfitqwqi, xr Fqlsvqrjr: Eml wuxzw srwe ymlciy üetwkrqszi bufghz. Djit ljscm Vebhfchzqlqärx hmjuf fqh Xdxyfipay ei Hvcycivt ojjjf „whxcrpbb Jgvbpl“ nzmiw Burnpgqabcgx jixygbrecys. (ZR/iz)

Nzct utvlmj Dinceartzta zki Vypßso zaxkj Gny cnza.