SZ +
Merken

Kultur ohne Handicap

Görlitz. Auch in diesem Jahr werden am 24. und 25. September in Görlitz wieder die Tage „Unbehindert miteinander leben“ stattfinden. Im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen stehen sie unter...

Teilen
Folgen

Görlitz. Auch in diesem Jahr werden am 24. und 25. September in Görlitz wieder die Tage „Unbehindert miteinander leben“ stattfinden. Im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen stehen sie unter dem Motto „Unbehindert miteinander Kultur erleben“.

Der Behindertenbeirat hat gemeinsam mit dem Behindertenbeauftragten und der Stadtverwaltung ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Die Förderschulen LBS I, LBS II sowie der Förderschule G gestalten am Mittwoch ab 14 Uhr im City Center Frauentor ein buntes Kulturprogramm.

In der Straßburg-Passage gibt es am Mittwochabend Kino. Um 20 Uhr wird dort der Tatort-Krimi „Schützlinge“ gezeigt. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Im Rathaus am Untermarkt werden vom 25. September bis 24. Oktober Arbeiten aus Vereinen, Selbsthilfegruppen und Einrichtungen präsentiert. Zur Eröffnung am Donnerstag verkaufen die Görlitzer Werkstätten ihre Produkte im Rathaus.

Die Theatergruppe Blick-Licht tritt vor der Stadtratssitzung am 25. September, 16 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses mit ihrem Stück „Warten im Cafe“ auf.

Die Comenius-Buchhandlung in der Steinstraße lädt am gleichen Tag um 18.30 Uhr zu einer Buchlesung ein. Zu hören sind Erzählungen, die vom schwierigen Miteinander von behinderten und nichtbehinderten Menschen berichten.

Puppentheater gibt es am Dienstag, 30. September, in der Kapelle des Diakoniewerkes Salem in Schlauroth. Um 10 Uhr können Kindergarten- und Grundschulkinder dort „Familie Gelbschnabel“ erleben. (SZ)