merken
PLUS

Pirna

Lichtblick für die Kulturhalle

Nächstes Jahr soll sich endlich was tun in Oelsen bei Bad Gottleuba-Berggießhübel. Damit verbinden auch die Ortschronisten eine Hoffnung.

Von außen und auf den ersten Blick nicht sehr einladend, von innen noch weniger: die Kulturhalle Oelsen.
Von außen und auf den ersten Blick nicht sehr einladend, von innen noch weniger: die Kulturhalle Oelsen. © Daniel Schäfer

Jetzt ist es so weit: Die Kulturhalle Oelsen soll nächstes Jahr umgebaut werden. Das sieht die mittelfristige Finanzplanung des Stadtrates Bad Gottleuba-Berggießhübel vor, die im Zusammenhang mit dem Haushalt für dieses Jahr diskutiert wurde. Voraussetzung, dass das auch so wird, sind Fördermittel, sagt Bürgermeister Christian Walter (parteilos). Der Stadtrat hatte im April in der Halle getagt, deren Altersspuren sehr deutlich zu sehen sind.

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Vor Jahren suchte das Rathaus mal nach Betreibern, auch für die Kulturhalle Oelsen. Doch schon damals war ihr Zustand nicht so, dass die Interessenten Schlange standen. Mindestens einen Interessenten aber gibt es für die künftige Nutzung: Die Oelsner Archive bzw. Ortschronisten. Die haben derzeit noch ihr Domizil in der alten Schule. Doch die ist inzwischen zum Verkauf ausgeschrieben. Schon seit Längerem liebäugeln sie mit der Kulturhalle. Sie als Zentrum zu gestalten mit Versammlungssaal, Archiv und Feuerwehr ist schon seit fünf Jahren Thema.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna