merken
PLUS Dippoldiswalde

Kulturzentrum Parksäle improvisiert

Der Veranstaltungsbetrieb in Dipps ruht seit Wochen. Zugleich rudern die Mitarbeiter, um das Publikum zu halten und Alternativen zu finden.

Der Vorhang bleibt geschlossen und das Plakat für das Konzert am Sonntag braucht auch niemand mehr. Silvio Reichel und Angela Meisegeier, die Leiter des Kulturzentrums Parksäle, arbeiten im Krisenmodus.
Der Vorhang bleibt geschlossen und das Plakat für das Konzert am Sonntag braucht auch niemand mehr. Silvio Reichel und Angela Meisegeier, die Leiter des Kulturzentrums Parksäle, arbeiten im Krisenmodus. © Egbert Kamprath

Das Handy von Silvio Reichel, dem technischen Leiter des Kulturzentrums Parksäle, meldet sich. In der Leitung ist die Managerin der Medlz. Er gibt sie weiter an Angela Meisegeier, seine Kollegin, die für das Kaufmännische verantwortlich ist. Die Dresdner Damen-Band sollte am Sonntag das Konzert “A Cappella trifft Orchester” mit der Elbland Philharmonie Sachsen in den Parksälen geben. Aber das ist den Einschränkungen infolge der Corona-Epidemie zum Opfer gefallen, wie alle Veranstaltungen im Kulturzentrum seit Wochen. Alles bis 3. Mai ist abgesagt. Niemand weiß, wie es danach weitergeht.

„Teilweise haben wir schon Ersatztermine gefunden“, berichtet Angela Meisegeier. So sind die Auftritte der Bierhähne und des Riesaer Musikkabaretts „Zärtlichkeit mit Freunden“ auf September verschoben. Die Bierhähne gastieren jetzt am 12. September im großen Parksaal, das Musikkabarett kommt am 18. September. Das Puppentheater-Wochenende, das Anfang Mai im Kalender stand, wird komplett mit dem bereits fertig geplanten Programm ins Jahr 2021 geschoben. "Vielleicht könnten wir ja spielen, aber da wir jetzt keine Werbung machen können, haben wir so entschieden", sagt Meisegeier.  "Wir müssen jetzt viel improvisieren. Aber das gehört im Kulturbetrieb immer dazu", sagt Reichel.

PPS Medical Fitness GmbH
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie
Das Gesundheitszentrum für die ganze Familie

Sie wollen mehr Fitness und Gesundheit in Ihr Leben bringen? Lernen Sie die vielen Gesundheitskurse und Angebote kennen und lassen Sie sich von den umfangreichen Angeboten von PPS Medical Fitness begeistern!

Ersatztermine sind knapp

Teilweise ist es aber schwierig, Alternativen zu finden. „So hofft der Veranstalter noch, dass die Hörspielpräsentationsgala mit Olaf Schubert doch noch am 19. Mai stattfinden kann“, berichtet Meisegeier. Das hängt dann von der Rechtslage ab. Wenn eine Verfügung kommt, die solche Veranstaltungen im ganzen Mai untersagt, müssen Olaf Schubert und seine Fans zu Hause bleiben. Bisher gibt es diese Aussage nur bis zum 3. Mai. Bei Olaf Schubert wäre es besonders schwierig, einen Ersatztermin zu finden. Er ist auf lange Zeit ausgebucht.

Für Rudy Giovannini hingegen, der eigentlich im Mai in Dippoldiswalde singen wollte, ist schon ein Zweittermin am 24. Juli vereinbart. „Das ist noch sehr zeitig. Seine Managerin sieht das aber locker. Wenn dieser Termin wieder nicht klappt, machen wir eben einen neuen“, berichtet Meisegeier. Momentan dürfte der Caruso der Berge, wie der Sänger auch genannt wird, wahrscheinlich gar nicht von Italien nach Deutschland reisen. Was aus dem Abend mit Katrin Weber im Juni wird, ist momentan auch noch offen. Außerdem ist abzusehen, dass auch andere Kulturanbieter im Herbst nachholen, was jetzt ausfällt. Das könnte zu einem Überangebot führen. 

Für die Kulturhausleitung bringt die jetzige Situation eine Menge Mehrarbeit. „Wenn wir die drei Veranstaltungen im Mai und Juni nehmen, die ausverkauft waren, dann haben wir jetzt um die 1.000 Anrufe und müssen Auskunft geben“, rechnet die kaufmännische Leiterin vor. Von der Bezahlung mit Bargeld hat sich das Kulturhaus schon vorher verabschiedet, und derzeit ist es für die Gäste auch nicht möglich, einfach im Büro Karten zurückzugeben. Dafür steht ein Formular auf der Homepage, das die Kartenkäufer ausfüllen müssen. Das schicken sie mitsamt den Karten ein und bekommen dann die Kosten zurück überwiesen.

Hoffen auf den Herbst

Es geht aber nicht nur um die öffentlichen Veranstaltungen, sondern beispielsweise auch um die Jugendweihefeiern, die in anderen Jahren um diese Zeit ebenfalls im großen Parksaal über die Bühne gingen. Der Verein reserviert den Saal dafür 1,5 Jahre im Voraus. Hier laufen Verhandlungen über Ersatztermine. Die sind aber gar nicht einfach zu finden. Der Kalender für September ist schon gefüllt und die Jugendweihen sollten auch möglichst an einem Sonnabend stattfinden, also dem gefragtesten Wochentag. Auch die Tanzkurse oder die Proben des Friedrich-Silcher-Chors können momentan nicht stattfinden.

In normalen Jahren hat die Kulturhausleitung um diese Jahreszeit den Feinschliff für die Programmplanung für die kommende Saison gemacht. Dieses Jahr steht da vieles unter Vorbehalt. Normalerweise hängen jetzt schon Plakate für die Veranstaltungen im Herbst im Foyer des Parksaals. Das Stammpublikum kauft dann bereits die ersten Karten. Aber diese Werbung verpufft momentan, weil keine Besucher im Haus sind. „Wir müssen jetzt weiter planen und hoffen, dass wir ab September wieder im Normalbetrieb arbeiten können“, sagt Silvio Reichel. 

Währenddessen spricht seine Kollegin mit der Medlz-Managerin über mögliche Ersatztermine. Sie einigen sich auf dem 12. Juni 2021. Bereits gekaufte Karten können dafür bis 30. Juni dieses Jahres umgetauscht werden. Die Medlz sollen auf jeden Fall einmal in Dippoldiswalde singen, wenn auch ein gemeinsamer Auftritt mit der Elbland-Philharmonie nicht mehr zustande kommt. Das Orchester ist aber regelmäßig in Dipps zu hören. „Das Neujahrskonzert, das Pfingstkonzert und ein Auftritt mit Tom Pauls sind geplant“, zählt Meisegeier für 2021 auf.

Weiterführende Artikel

Spielplan trotzt Corona

Spielplan trotzt Corona

Ungewöhnliche Aufgaben hat die Kulturhausleitung der Parksäle Dipps: Sie verhandelt mit dem Gesundheitsamt, statt mit Künstleragenturen.

Mehr kleine Kunst im großen Parksaal

Mehr kleine Kunst im großen Parksaal

Die Programmplanung im Dippser Kulturzentrum läuft ganz anders als sonst. Was noch möglich ist, was ausfallen muss im nächsten Halbjahr.

Und es gibt auch Ideen, wie der Betrieb mit Einschränkungen wieder anlaufen könnte. Nur jeden zweiten Platz besetzen, wäre eine Möglichkeit, um Abstand zu halten. Derzeit prüfen Meisegeier und Reichel, ob es möglich wäre, beispielsweise ein Konzert aus dem Saal in den Park vor dem Kulturhaus zu übertragen, damit mehr Interessenten den Musikgenuss hätten, ohne sich zu nahe zu kommen.  

Mehr Nachrichten aus Dippoldiswalde lesen Sie hier. www.sächsische.de/ort/dippoldiswalde

Mehr zum Thema Dippoldiswalde