merken
PLUS

Laborschüler helfen Taifun-Opfern

Zum Tag der offenen Tür wird Spielzeug verkauft. Den Gästen stellt die Einrichtung auch ihr Lernkonzept vor.

Von Lars Kühl

Die Laborschule Gorbitz lädt an diesem Sonnabend nicht nur zum Tag der offenen Tür. Die Schüler haben auch spontan eine Aktion organisiert, um den Opfern der Taifun-Katastrophe auf den Philippinen zu helfen. Die Mädchen und Jungen durchsuchten in den vergangenen Tagen ihre Schränke, Regale und Truhen nach Spielzeug, das sie auf einem Flohmarkt verkaufen können. Der findet parallel zum Tag der offenen Tür von 10 bis 14 Uhr im Gebäude auf der Espenstraße 5 statt, teilt Sprecherin Anja Schenkel mit. „Das eingenommene Geld wird zu 100 Prozent an ein Hilfsprogramm gespendet“, sagt sie.

Anzeige
Dieses Jahr etwas Besonderes verschenken
Dieses Jahr etwas Besonderes verschenken

Auf der Suche nach einem perfekten Geschenk? Ein Geschenk, das nicht sofort wieder weggelegt wird, sondern das ganze Jahr über hält?

Die Schüler und Pädagogen nutzen den Tag aber auch, um den Besuchern einen Einblick in den Alltag der Einrichtung zu geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Stufen II (Klassen 4 bis 6) und III (Klassen 7 bis 9). Damit ist die Veranstaltung dieses Mal besonders für potenzielle Quereinsteiger interessant.

Die verschiedenen Lernprinzipien werden genauso vorgestellt wie der Morgenkreis. Es gibt Informationen zum vernetzten sowie jahrgangsgemischten beziehungsweise jahrgangshomogenen Unterricht. Mögliche Kurse, freie Lernzeit und Wissensblöcke werden präsentiert. Auch über die Bewertungskriterien wird berichtet, denn Zensuren werden erst ab der neunten Klasse vergeben. Schüler führen die Gäste durch das Schulhaus, das gerade saniert wird. Ausstellungen und Fotoshows runden das Angebot ab.