merken
PLUS Meißen

"Laden Sie mich ein"

Die grün-rot-rote Landratskandidatin Elke Siebert führt einen besonderen Wahlkampf. AfD-Bewerber Thomas Kirste hat auch seine Pläne.

Konkurriert zur Wahl am 11. Oktober mit Ralf Hänsel (für die CDU) und AfD-Bewerber Thomas Kirste um den Meißner Landratsposten: Elke Siebert aus Radebeul.
Konkurriert zur Wahl am 11. Oktober mit Ralf Hänsel (für die CDU) und AfD-Bewerber Thomas Kirste um den Meißner Landratsposten: Elke Siebert aus Radebeul. © Arvid Müller

Meißen. Statt selbst viel zu reden, wolle sie vor allem zuhören. Das gab Elke Siebert (Bündnisgrüne) als Zielrichtung für den Wahlkampf im Kreis an. Sie wird unterstützt von den Kreisverbänden der Bündnisgrünen, Linkspartei und SPD. 

"Eigentlich befinde ich mich schon mitten im Wahlkampf", sagte sie jetzt in einem Telefonat mit der SZ-Redaktion. So habe sie sich beim Besuch eines Landwirtschaftsbetriebes in Kreinitz bei Riesa über die Folgen des Klimawandels für Pflanzenanbau und Tierhaltung in der Region informiert. In den nächsten Wochen biete sie Vereinen, Initiativen und allen interessierten Bürgern an, sie zu Gesprächen einzuladen, um sich über deren Vorhaben, Bedürfnisse und Sorgen auszutauschen. Erste Termine seien bereits vereinbart, so die Radebeulerin. 

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Parallel dazu, wolle sie sich darüber schlau machen, welche Möglichkeiten und Mittel sie als Landrätin nutzen könne, um neue Ideen umzusetzen. Der Rahmen sei letztlich begrenzt, so Elke Siebert. Darüber mache sie sich keine Illusionen. Zusammen mit Unterstützern arbeitet die grün-rot-rote Kandidatin zudem an Formaten, wie sich Wähler erreichen lassen könnten, die nicht mit Bündnisgrünen, Linkspartei und SPD sympathisieren.

Weiterführende Artikel

"Nicht auf Demokratiefeinde hereinfallen"

"Nicht auf Demokratiefeinde hereinfallen"

Der SPD-Landtagspolitiker Frank Richter sieht den Angriff auf den Reichstag als Farce. AfD-Mann Thomas Kirste weist Vorwürfe gegen sich zurück.

Landratskandidat teilt Reichsbürger-Thesen

Landratskandidat teilt Reichsbürger-Thesen

Die Bewerber für die Nachfolge von Arndt Steinbach werden derzeit besonders scharf beobachtet.

Dicht gefüllt präsentiert sich eigenen Angaben zufolge bereits der Wahlkampfkalender von Thomas Kirste, dem Bewerber der AfD. Er plane sowohl thematische Veranstaltungen als auch eine Plakatkampagne, Gesprächsstände bei passenden Gelegenheiten sowie offene Diskussionsangebote. 

Mehr zum Thema Meißen