merken

Hoyerswerda

Lächelnd durch den Schlamm

Beim 4. „Black Bird Run“ in Hoske hatten knapp 400 Starter nicht nur mit Dreck und Wasser zu kämpfen.

Durch dieses Schlammfeld kommen die Teilnehmer nur robbend. Der darüber gespannte Zaun führte Strom.
Durch dieses Schlammfeld kommen die Teilnehmer nur robbend. Der darüber gespannte Zaun führte Strom. © Foto: Hagen Linke

Hoske. Vorsicht Strom!“ Wie oft Matthias Domanja diesen Satz am Sonntag in Hoske den Startern des 4. „Black Bird Run“ zurief, hat keiner geazählt. Der Betreiber des Bauern- und Gemüsehofes stand an seinem Feld, das permanent mit der Beregnungsanlage gewässert wurde. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden