merken

Lahmann-Besitzer muss nachbessern

Da die Mauer des ehemaligen Speisesaals auf die B 6 in Dresden zu stürzen drohte, war sie tagelang gesperrt. Der Eigentümer muss den Einsatz zahlen.

Anfang Februar mussten Stützgerüste die Wand des einstigen Sanatorium-Speisesaals stabilisieren. © (c) Christian Juppe

Anfang Februar hielt die gesperrte Bautzner Landstraße die Dresdner in Atem. Der Grund damals: der ehemalige Speisesaal das Lahmann-Areals drohte auf die Straße zu stürzen. Das ganze Wochenende waren Technisches Hilfswerk (THW), Feuerwehr und Polizei vor Ort. Nun ist klar, wer die Kosten dafür trägt, die durch den Einsatz des THW und durch die Beauftragung des zweiten Statikers entstanden sind. Sie werden direkt vom Bauherrn beglichen, heißt es dazu aus dem Rathaus. Die Kosten für die Straßensperrung hat die Stadt bereits getragen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden