merken
PLUS Görlitz

Kreis mahnt Touristen aus Risikogebieten

Einreisende aus Staaten mit hohem Corona-Infektionsrisiko haben gewisse Pflichten. Für diejenigen, die sich nicht daran halten, kann es teuer werden.

Symbolbild
Symbolbild © Moritz Frankenberg/dpa

Unverändert ist die Corona-Lage im Landkreis Görlitz. 57 Personen sind derzeit aktuell mit dem Virus infiziert, 189 in Quarantäne. Das teilt der Landkreis Görlitz mit.

Zugleich macht das Gesundheitsamt darauf aufmerksam, dass sich Einreisende aus Staaten mit hohem Infektionsrisiko in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben müssen, solange kein ärztlicher Negativ-Befund vorliegt. Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt durch die Bundesregierung. Reisende haben sich über die Quarantänepflicht selbst zu informieren und sich dann auch in Quarantäne zu begeben, ohne dass es einer Anordnung bedarf.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Sie müssen unverzüglich das Gesundheitsamt informieren. Dafür steht ein Online-Formular bereit oder sie melden sich über das Bürgertelefon 03581 6635656. Wer sich nicht oder nicht unverzüglich beim Gesundheitsamt meldet, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld geahndet wird. Wer mit dem Coronavirus infiziert ist und trotz der geltenden Quarantäne-Pflicht Kontakt zu anderen Personen aufnimmt, kann eine strafbare Körperverletzung begehen, die zur Anzeige gebracht wird. (SZ)

Risikogebiete im Internet finden Sie auf der Website des Robert-Koch-Instituts.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz