merken
PLUS

Riesa

Landkreis spricht sich für ICE-Halt Riesa aus

Der einzige Fernverkehrshalt im Kreis ist für die ganze Region wichtig – das wollen die Räte nun schriftlich haben.

Ein ICE hält in Riesa.
Ein ICE hält in Riesa. © Archiv: Sebastian Schultz

Meißen/Riesa. Der ICE soll auch künftig in Riesa halten: Das will der Landkreis im Landesverkehrsplan festgeschrieben haben. Schließlich sei Riesa der einzige ICE-Halt im Kreis, heißt es in der Vorlage für die Kreistagssitzung am 27. Juni. 

Stimmen die Räte zu, reicht der Landkreis eine Stellungnahme zum Entwurf des Landesverkehrsplans 2030 beim Wirtschaftsministerium ein. Darin geht es nicht nur um den ICE-Halt Riesa, sondern auch um die Forderung nach Ortsumfahrungen für Gröditz und Großenhain (SZ berichtete).

Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Grundsätzlich spreche man sich zwar dafür aus, einen Schwerpunkt auf den Erhalt vorhandener Straßen zu legen. Dringend nötig sei allerdings der Ausbau des Plossenaufstiegs in Meißen – stelle doch die Staatsstraße Richtung Wilsdruff die wichtigste Anbindung Meißens ans europäische Fernstraßennetz dar.

Weiterführende Artikel

In Kläranlage fließt Geld für grobe Sachen

In Kläranlage fließt Geld für grobe Sachen

Der Abwasserzweckverband Landwasser investiert in Oderwitz in neue Technik. 25 Jahre Dauerbetrieb haben ihre Spuren hinterlassen.

Langfristig möge der Freistaat auch alternative Linienführungen prüfen, um Meißens Innenstadt vom Verkehr zu entlasten. Zudem sei es dringend nötig, dass in das „festgefahrene“ Verfahren zum Weiterbau der B 169 von Riesa zur A 14 Bewegung komme. 

Mehr zum Thema Riesa