SZ +
Merken

Landrat stellte sich den Fragen von Schülern

Meißen

Teilen
Folgen

16 Schülerinnen und Schüler einer 3. Klasse aus dem Landkreis besuchten die Kreisverwaltung in Meißen. Im Beratungsraum durften die Kinder dem Landrat dann Fragen stellen. Und die waren gar nicht so einfach zu beantworten: Was ist der Unterschied zwischen Landrat und König? Sind Sie lieber Landrat oder waren Sie lieber Bürgermeister? Haben Sie Zeit für Ihre Familie? Was hat ein Landrat zu tun? Wie viel Mitarbeiter gibt es im Landratsamt? Fragen über Fragen fast 40 Minuten lang. Geduldig und verständlich antwortete Landrat Arndt Steinbach seinen kleinen Gästen.

Der Rundgang wurde im Kreisarchiv fortgesetzt. Vorbei ging es an langen Aktenreihen mit dem typischen Geruch nach Geschichte auf altem Papier. Hier war die wichtigste Frage der Schüler: „Was passiert, wenn es brennt?“ Eine Etage darüber im Kreisverkehrsamt musste Amtsleiterin Heike Wauer die Fahrerlaubnis mit 17 erklären, die Umweltplaketten wurden ausgewertet und vor allem die Nummernschilder begutachtet. „Es war schön und spannend“, sagte zum Abschied ein Schüler, der genau wusste, was er später einmal werden möchte: nämlich Landrat. (SZ)